Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Heutige Demo in Davos von Polizei verhindert ::
27-01-2003 20:42
AutorIn : ste

Polizei verhindert bewilligte Kundgebung und Besuch am Open Forum in Davos


Polizei verhindert bewilligte Kundgebung und Besuch am Open Forum in Davos

Im Rahmen des Open Forum zum Thema Migration wurde eine Protestkundgebung und der Besuch am Open Forum geplant. Die Kundgebung wurde ordnungsgemäss bewilligt.
Der zu diesem Zweck anreisende Bus mit ca. 40 Insassen wurde an einer Polizeisperre mit einem Grossaufgebot angehalten. Die Polizei wollte eine Ausweiskontrolle sämtlicher Mitreisenden durchführen. Aus prinzipiellen Gründen wurde dies von den Insassen verweigert.
Es ist in einem Rechtsstaat nicht zulässig die Identität von Personen, die zu einer bewilligten Kundgebung anreisen, zu kontrollieren.
Im Bus befanden sich hauptsächlich Mitglieder verschiedener Organisationen von Migranten, darunter die Sprecher für die inhaltlichen Interventionen an Kundgebung und Open Forum.
Während der gesamten Zeit waren die Bündner Behörden nicht gewillt, mit dem Bewilligungsinhaber der Kundgebung in Kontakt zu treten.
Der Bus kehrte nach Zürich zurück, nachdem klar wurde, dass sich die Situation nicht befriedigend lösen lässt.

Wir stellen fest, dass mit dieser polizeilichen Aktion die Meinungsäusserungsfreiheit im Rahmen des WEF eingeschränkt wurde, was wir aufs Schärfste verurteilen.

 :: 6 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Noch jemand Zweifel?
27.01.2003 21:06  
In diesem Fall kann wohl kaum jemand kommen und sagen, hier wäre eine Horde von 40 gewaltbereiten Vandalen abgefangen worden. Sollte eigentlich den "ist doch nicht so schlimm, diese Kontrollen" Freaks zu denken geben. Der Bullenstaat hat es offensichtlich nicht mehr nötig, auch nur einen Hauch von Schein zu bewahren. Huhuh, Frau Brunner!


AutorIn: Fuckmister Buller
  Personenkontrollen?
27.01.2003 21:09  
Wieso sollten in der Schweiz Personenkontrollen nicht zulässig sein? Absurde Idee...


AutorIn: M.
  fuck staatsschutz
27.01.2003 23:30  
Fuck die staatsschutz-schweine und ihre kollaborateure von der SP! Reto Gamma und Co. - ihr seid die dreckigsten Hundes des Kapitals!


AutorIn: palazu
  Immer gegen die Chauffeure!
28.01.2003 00:09  
Schikaniert wurde auch der Chauffeur des Busses.
Kaum an der Schleuse angekommen, musste er laut AugenzeugInnen in's Röhrchen blasen. Als er (in Begleitung von zwei Polizisten...) pissen ging, haben die gleich die Pisse aufgeschaufelt und fein säuberlich abgepackt.


AutorIn: radfahrer
  Meldung kam von augenauf zürich
28.01.2003 00:11  
Die gepostete Meldung ist übrigens von augenauf zürich.


AutorIn: informierter | Web:: http://www.augenauf.ch
  Sans Papiers nicht durchgelassen
28.01.2003 00:34  
WEF 2003 - Protestaktion Open Forum

Bus mit Migranten auf Weg zu bewilligter Aktion aufgehalten

Davos (sda) Ein Bus mit rund 40 Migranten und Menschenrechtlern ist am Montagabend auf dem Weg zu einer Protestaktion vor dem Open Forum in Davos in Fideris GR für eine Kontrolle gestoppt worden. Die Insassen liessen sich nicht kontrollieren und fuhren darauf wieder Richtung Landquart zurück.

Laut Vermittler Hans Peter Michel besass die Menschenrechtsgruppe Augenauf für ihre Aktion eine Bewilligung. Mit der Kundgebung wollten die Menschrechtler am Open Forum Betroffene zum Thema Migration zu Wort kommen lassen, wie Rolf Zopfi von Augenauf sagte.

Obwohl die Aktion bewilligt worden sei, habe die Polizei, die den Bus bei Fideris GR stoppte, von den Migranten aus Afghanistan, Iran, Somalia und anderen Ländern verlangt, ihre Ausweise zu zeigen.

«Die Personenkontrollen wären für die Betroffenen von unabsehbaren Konsequenzen und deshalbunverantwortlich gewesen», sagte Zopfi weiter. Es handelte sich um Sans Papiers aus Bern, Zürich und Basel.

Gemäss Alois Hafner, Sprecher der Kantonspolizei Graubünden, hätten es die Businsassen abgelehnt, sich, das Fahrzeug und ihr Gepäck kontrollieren zu lassen. Daraufhin sei Vermittler Hans Peter Michel eingeschaltet worden. Auch nach seinem Vermittlungsversuch hätten sich die Personen nicht kontrollieren lassen wollen.

Laut Michel war die Aktion von den Davoser Behörden bewilligt worden. Er habe alle Hebel in Bewegung gesetzt, sei nun aber nach dem Vermittlungversuch bei den Anti-WEF-Demonstrationen ein weiteres Mal gescheitert.

Der Protest von Augenauf richtet sich gegen die Alternativveranstaltung Open Forum des WEF, die sich als offen gibt, zum Thema Migration aber keine Betroffenen zu Wort kommen lässt, wie Zopfi weiter sagte.

Bevor das Podium startete, konnte Zopfi vor den Podiumsteilnehmern wie Brunson McKinley, Generaldirektor der International Organization for Migration, und leitenden Vertretern des Roten Kreuzes und dem internationalen Gewerkschaftsverband den Vorfall erklären und ein Statement abgeben.

Ein Dutzend Aktivisten, die ihn begleiteten, hielten ein Spruchband mit der Aufschrift, «No border no nation stop deportation» auf, bevor sie den Saal friedlich verliessen. Laut WEF- Direktor André Schneider wären die Migranten willkommen gewesen.


AutorIn: kinderbuchleser
> Übersetze diesen Artikel (.onion)
> Artikel als PDF runterladen (.onion)
> Diesen Artikel als e-Mail versenden (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!