Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Aktion gegen Ascom-Vizepräsident ::
 Themen | WEF 21-01-2006 16:20
AutorIn : zugeschickt : http://
Aktionserklärung
Wir haben heute Nacht vom 20. auf den 21.1.06 bei Paul E. Otth am Zwingliplatz in Zürich mit einer Rakete angeklopft.
Paul E. Otth ist seit 3 Jahren als Vizepräsident des Verwaltungsrates nd als Unternehmensberater bei Ascom tätig. Bis 2008 behält er diese Funktion inne. Sollte er seinen Job gut machen, wird er von den Aktionären sicher wieder gewählt. Gut im Sinne von Ascom und den Aktionären, nämlich möglichst viel Profit herauszuschlagen. Darin ist der diplomierte Wirtschaftsprüfer geübt. Er war Mitglied der Konzernleitung bei Landis & Gyr, Mitglied der Konzernleitung bei Elektrowatt, Mitglied des Bereichsvorstandes der Siemens Building Technologies und Mitglied der Konzernleitung bei der Unaxis Holding AG. Seit 2002 ist er nun bei Ascom und seit 2003 zusätzlich Unternehmensberater.
Ascom war 2001 strategischer Partner des WEF und ist nun wieder Gast, bis sie wieder an der Reihe sind in dieser Institution des internationalen Kapitals. Die am WEF diskutierten Strategien werden von Managern wie Paul E. Otth umgesetzt.

Seine Laufbahn liest sich wie eine Aufzählung restrukturierter Konzerne. Das Streben nach immer noch mehr Profit steht zwischen den Zeilen geschrieben. Entlassungen, Lohndrückerei, Outsourcing und Arbeitshetze gehören zu seinem Tagesgeschäft, also die gleichen, die am WEF diskutiert und verfeinert werden.

Diese Art der Mehrwertsteigerung lässt sich in Technologiekonzernen, in denen sich Paul E. Otth anscheinend wohl fühlt, sehr gut umsetzen. Möglichst billige Arbeitskräfte für qualifizierte Arbeit, ansonsten wird entlassen oder der Sektor wird in ein Billiglohnland ausgelagert.

Wie die Auswirkungen Paul E. Otth´s Unternehmensberatungstätigkeit aussieht, ist nicht schwer zu erahnen, sieht man sich die Politik der Konzerne, in denen er in einer führenden Position war, an. Weder ist Otth der schlimmste von allen und schon gar nicht der einzige. Die Logik, die hinter all seinen Anstellungen und Handlungen ist, ist die des Kapitals: Profit und damit Ausbeutung und Unterdrückung.

Dieser Logik, sei es nun Ascom, Siemens oder ein anderer Konzern, ist das WEF voll und ganz verpflichtet.

Unsere Aktionen beziehen sich ausnahmslios auf Exponenten und Handlanger der herrschenden Klasse, die sich am WEF dem "kreativen Imperativ" unterstellen, dem Zwang, schöpferisch zu sein, um uns weiterhin möglichst intensiv und langfristig ausbeuten zu können. Wir alle erleben diese "schöpferische Zerstörung" in Form der Angriffe auf unsere Errungenschaften am Arbeitsplatz. Sie durchdringen unser aller Leben und manifestieren sich besonders gewalttätig in der Repression und der Kriegführung.

Wir antworten mit unserer Art von Kreativität, um aufzuzeigen:

Das Kapital ist angreifbar!
Für eine revolutionäre Perspektive!
 :: Keine inhaltliche Ergänzungen > Ergänze diesen Artikel (.onion )
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. liebe leute — ahmed muhamad
  2. baut endlich den aufbau ab — seppli
  3. idioten — mosquito
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!