Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Wetterprognose / Sechseläuten ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung 19-04-2006 11:27
AutorIn : 1. Mai - Strasse Frei : http://
Die Geisel Wir haben dieses Jahr die Wetterprognose vom Aberglauben der Bonzenfasnacht befreit und den Böögg als Geisel genommen.
Es geht auch so: Noch bevor der Böögg auf dem Scheiterhaufen stand, war er - schwups - schon weg! Schneller geht es wirklich nicht! Deshalb versprechen wir der Bevölkerung der Stadt Zürich einen heissen Sommer, voller Sonnenschein und Abwechslung. Aber eigentlich brauchen wir keinen Böögg, um zu wissen, woher der Wind weht. Ausserdem sprechen alle immer vom Wetter, wir aber nicht.
Die Geisel
Die Geisel
Nochmals
Nochmals
Inspiriert ist die Tat aus der Literatur.
Aus den Schulerinnerungen André Kaminskis, ein wenig zuverlässiger, aber dafür unterhaltsamer Zeitzeuge der 30er Jahre. Er schreibt:
"Jetzt war ich dran, denn inzwischen war herausgekommen, wer wirklich den Böögg gestohlen hatte. Meine Genossen. Die Kommunisten. An der Maidemonstration hatten sie ihn mitgetragen. Eine Trophäe von der Grösse [...] eines mittleren Kirchturms. Die Roten jauchzten vor Stolz. Die Neandertaler schäumten. So war es."

Wir waren nicht die ersten und werden auch nicht die letzten sein, die mit Freude das Sechseläuten sabotieren. Wovon Generationen kämpfender Arbeiterinnen und Arbeiter geträumt haben, ist uns wiedermal gelungen. Und wir glauben mehr als nur klammheimliche Schadenfreude anzutreffen. Es kann wieder gejauchzt werden.
Denn dieser Open-Air-Maskenball der Bonzen, der sich selbst als Volksbrauchtum ausgibt, obwohl das schlicht gelogen ist, ist nicht nur peinlich und lächerlich, er ist auch eine Frechheit.
Die, die im normalen Leben Löhne senken, Leute entlassen, Kantone wechseln, um Steuern zu sparen, sozialstaatliche Leistungen abbauen wollen und gegen "die Asylmissbraucher" hetzen, wollen uns edel mit Feuersteinen und Weggli beschenken. Aber das reicht uns keineswegs. Wir wollen eine andere Gesellschaft.
Die Zünfte gehören auf die Müllhalde der Geschichte, oder vielleicht ins Kuriositätenkabinett.
Nicht aber auf die Strasse.

Klassenkampf hat auch seine lustigen Seiten.
Wir freuen uns, jauchzt mit uns.

Revolutionäre Bewegung 1. Mai - Strasse frei

P.S. Lieber Heinz Wahrenberger zum Trost hinterliessen wir einen grossen Schoggihasen - nichts für Ungut!
 :: 7 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Sowas kann gefährlich werden...
19.04.2006 17:45  
Ihr habt es tatsächlich geschafft, dass Blick auf ch.indymedia.org verlinkt ( http://www.blick.ch/news/schweiz/artikel35391). Jetzt noch ein Artikel morgen bei www.heise.de und unser schöner blauer Server geht in die Knie ('geheised' eben)...


AutorIn: Beispiel
  träum weiter
19.04.2006 19:21  
kleines beispiel, mit welchen datenmengen z.b. uk indymedia umgeht:  http://www.indymedia.org.uk/en/2006/03/336510.html?c=on#c145008

und indyserver wurden schon viele male "geheist" oder "geslashdotted"...

für nicht-techies: heise.de (deutschprachiger bereich) und slashdot.org (weltweit/englisch) sind zwei computer-spezifische online-magazine. verschiedene server, welche in artikel dieser newsseiten verlinkt wurden, gingen nach dem erscheinen des artikels in die knie aufgrund des übermässigen anstieges an besucherinnenzahlen. d.h. die server konnten die last nicht "beissen". dieser effekt wird dann "geslashdotted" oder "geheist" genannt:  http://de.wikipedia.org/wiki/Slashdot-Effekt

who cares...


AutorIn: leserin
  blickartikel
19.04.2006 19:38  
Linke haben den Böögg geklaut
19.04.2006 | 14:45:52

STÄFA – Das dürfte die Zünfter zünftig entzürnen: Der Sechseläuten-Böögg ist heute Nacht entführt worden. Bereits kursieren erste Bilder der «Geisel».

Er steht für kurze oder lange Sommer und soll am kommenden Montag auf dem Scheiterhaufen landen. Per Ross machen ihm die Zünfter alle Ehre. Prominenz und Volk warten, wie lange es dauert, bis es so richtig zünftig «chlöpft». Eine alteingesessene Zürcher Tradition, alle Jahre wieder.

Oder doch nicht? Der Böögg ist nämlich spurlos verschwunden. Er wurde in der Nacht auf heute aus der Garage von Heinz Wahrenberger in Stäfa am Zürichsee entführt. Buchbinder Wahrenberger baut den zünftigen Herrn seit 41 Jahren.

Und die Entführung hat wohl politische Hintergründe: «Böögg hat Schnauze voll, für die Kapitalistinnen den Kopf hinzuhalten. Ist jetzt Gefangener der Bewegung 1. Mai Strasse frei», heisst es nämlich in einem Bekennerschreiben. Und weiter soll das Sechseläuten-Treiben ein «Open-Air-Maskenball der Bonzen» sein. Die kapitalistische Befreiung des Bööggen aus der alteingesessenen Tradition?

Die Täter hinterliessen Wahrenberger auch noch eine «süsse» Erinnerung: einen Schokolade-Osterhasen sowie ein Emblem mit Hammer und Sichel.

Grund zur Sorge gibt es aber für Sechseläuten-Fans keine: «Wir haben einen Reserve-Böögg, und den aktivieren wir jetzt», sagte der Buchbinder. Und gleichzeitig sucht die Kantonspolizei Zürich bereits fieberhaft nach dem prominenten, 100 Kilo schweren und 3,4 Meter grossen «Zürcher».

Gefunden

Auf der Website von Indymedia.org ist ein Bild des entführten Sechseläuten-Böögs zu finden. Dazu steht: «Wir haben dieses Jahr die Wetterprognose vom Aberglauben der Bonzenfasnacht befreit und den Böögg als Geisel genommen.
Es geht auch so: Noch bevor der Böögg auf dem Scheiterhaufen stand, war er – schwups – schon weg! Schneller geht es wirklich nicht! Deshalb versprechen wir der Bevölkerung der Stadt Zürich einen heissen Sommer, voller Sonnenschein und Abwechslung. Aber eigentlich brauchen wir keinen Böögg, um zu wissen, woher der Wind weht. Ausserdem sprechen alle immer vom Wetter, wir aber nicht.»

Ob es sich dabei tatsächlich um den geklauten Böög handelt und der Text von den «Entführen» stammt, konnte nicht überprüft werden.


AutorIn: c&p
  Heute der Böögg morgen die ...
20.04.2006 09:36  
Was soll man da noch sagen, wenn der Schweizer Staat, Schweizer Bürgern verfassungsmäßige Rechte verweigert und dabei keine Rücksichte auf Verluste nimmt.

 http://www.passlos.attacke.ch

Wenn den Bürgen Rechte wie sie Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft zusagt genommen wird, wie z.B. Art. 29 und 30, drängt dann der Staat die Bürger nicht in die Selbstjustiz?

So gesehen, kann die Entführung des Böögg, auch als ein Mahnmal gesehen werden und die Grosskopfeten zum denken anregen!


AutorIn: Keller
  ..heisse spur .. :-0
21.04.2006 13:02  


AutorIn: bam bam ucci
  Vermittlungs-Angebot
28.04.2006 10:03  
Liebe Entführer

1. gratuliere ich zu dieser Aktion.
2. ich hoffe, dass es der Geisel weiterhin gut geht und dass sie nicht wie in Guantanamo in orangen Kitteln herumsitzt
3. Falls ein Vermittler gewünscht wird, stehe ich zur Verfügung. Als Präsident der Zürcher Jungfreisinnigen bin ich genug verfilzt mit Politik und den Zoiftern.

In der Hoffnung, dass der Böögg keine posttraumatischen Folgen davon trägt, grüsse ich freundlich!
Thomas G. Albert



AutorIn: Thomas G. Albert
  klau
28.04.2006 17:22  
Spektakulärer Raub
Zugspitze ohne Maibaum

Der weltweit höchstgelegene Maibaum auf der Zugspitze ist mit einem Hubschraubers gestohlen worden. "Die Diebe haben am Nachmittag Kontakt mit uns aufgenommen", sagte am Mittwoch eine Sprecherin der Bayerischen Zugspitzbahn. Dies erkläre auch, dass es keine Schleifspuren gab.

Der 20 Meter hohe und rund 800 Kilogramm schwere Baum sollte am 1. Mai auf dem Zugspitzplatt in 2.600 Meter Höhe aufgestellt werden. Über die Forderungen der "Entführer" werde noch verhandelt.

Nach altem bayerischen Brauch wird ein Maibaum mit Freibier und einer Brotzeit ausgelöst. Die Diebe wollen jedoch auch Saisonkarten für die Zugspitzbahn, was die Betreiber ablehnten. Der Maibaum war in der vorigen Woche mit einem Hubschrauber auf den mit 2.962 Metern höchsten Berg Deutschlands gebracht worden.

Auf der Zugspitze wurde der erste Maibaum 1996 aufgestellt, der zweite im Jahr 2000. Mit dem Wochenende des 1. und 2. Mai geht auch die diesjährige Skisaison auf der Zugspitze zu Ende.


AutorIn: history
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. :-) — klau mit!
  2. entscheidender sieg fürs proletariat — erheitert
  3. Bravo Zureich! — ≠ IQ 031
  4. robin hood pervertiert — pia
  5. Yea! — Ice Tea
  6. geile Idee ! — roter Schatten
  7. Entführt? — Fahnder
  8. @ Fahnder — CSI Zurich _ den Tätern auf der Spur!
  9. Wer? — elmar
  10. Primitive Aktivisten — Hansi
  11. Eine andere Gesellschaft? — Heiri
  12. Gratulation — Oberpfeiffe Daniel
  13. heiri du durchblicker — kommie
  14. rote spassguerilla — ex-aufbauler
  15. traurig ist nur... — gopferdammi
  16. links rechts links rechts... — HST jr.
  17. Bravo — Raffi
  18. Übertreibt es nicht — Trixlikitty
  19. Sehr amüsant — D.v.Z
  20. Nein, — ç*&/k
  21. Seit langem der schönster Feierabend... — fleissiges lieschen
  22. einfach super — roter Floh
  23. Wartet nur... — XM
  24. "Misthaufen der Geschichte" — Blaumann
  25. arme böögg — verstehtnix
  26. hats off! — taktiker
  27. WEIter soooo — Yeeepeee
  28. neus svp-plaki — schwing
  29. Radio Zürisee versucht Böögg frei zu kaufen — Kurt
  30. yippie! — perfekt
  31. Standhaft bleiben — Beobachter
  32. Gratulationh Aber.... — fabian.aerni@gmail.cofabian
  33. regeln zu böögg und maibaumklau — history
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!