Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Bund plant die totale Internetüberwachung ::
 Themen | Medien/Netzaktivismus | Repression/Knast 24-05-2006 21:51
AutorIn : netguerilla : http://
schniffswiss - Schweiz du Überwachungsstaat Laut einem Online Artikel der Sonntagszeitung (1 | Original), will der Bund in Zukunft (ab 2009) sämtlicher (!) Internetverkehr auf Vorrat aufzeichnen. Das Uvek und das EJPD prüfen im moment verschiedene Möglichkeiten, welche dies ermöglichen würden. Ins Auge gefasst haben sie dabei 3 verschiedene Varianten, welche sie nun im Feldtest evaluieren möchten.
Nötig sei dies vorallem, weil die Kommunikation über das Internet zugenommen habe und diese nicht mehr so einfach zu Überwachen sei. Nach Beschneidungen der Grundrechte mit dem geplanten Hooligangesetz folgt eine weitere Einschneidung der Grundrechte und ein weiterer Schritt Richtung Orwellsche Gesellschaft. Dabei sollte doch der Fichenskandal immer noch in Erinnerung sein. Pikant dazu: Nebenbei wird noch bemerkt, dass das EJPD daran ist, eine Sammlung von Porträtbildern aufzubauen und dass ganz automatisch nach und nach in Bern eine vollständige Datensammlung mit den Fotos und Körpermerkmalen aller Bürger und Bürgerinnen entstehen wird. O-Ton: Die Behörden (vorallem das EJPD) hätten im Moment einen enormen Speicherbedarf.

Inhaltliches: Überwachungsmethoden: 1 | 2 | 3 | Schluss | Links

Anleitungen für sicheres Surfen und Bewegen im Internet: Compsec (Sicherheitshandbuch der Rosa Antifa Wien) in Deutsch | IMC UK Security Information in Englisch | Activistsecurity (Sicherheit für Aktivisten) in Englisch
schniffswiss - Schweiz du Überwachungsstaat
schniffswiss - Schweiz du Überwachungsstaat
Die NSA-Affäre in den USA ist gerade vorbei, da möchte vermutlich auch der Bund auf den Zug aufspringen und mit der Überwachung beginnen. So scheint es nun an der Zeit zu sein, die verschiedenen Varianten auszuprobieren, miteinbezogen seien hierzu alle Polizeistationen der Schweiz und alle grösseren Provider. Für die Tests seien spezielle Benutzerkonten eingerichtet worden. Ob nun vorerst mal sämtlicher Internetverkehr der Polizei überwacht wird (vermutlich scheint da Einiges an Strafffälligem anzufallen) oder unwissende InternetnutzerInnen daran glauben müssen ist unklar. Es lohnt sich jedenfalls wie Freddy Kürzler sämtliche Überwachungsarten mal anzusehen:

//// Methode 1: Aufzeichnung in den Telekommunikationsfirmen

Das würde bedeuten, dass die grossen Leitungen der Firmen angezapft würden und gleich von dort sämtlicher Verkehr aufgezeichnet würde. Ist jedoch aufgrund der Struktur des Internets (Maschennetz) eher unwahrscheinlich, da es die Firmen in ihrer Freiheit den Verkehr zu leiten zu fest eingeschränkt würden und dies erheblichen Einfluss auf den Internetverkehr haben würde. Das eine Verschlechterung des Internetverkehrs einfach kommentarlos hingenommen würde, ist nicht zu hoffen.

//// Methode 2: Aufzeichnung bei den grossen Internetknoten

Dies würde bedeuten, dass der Verkehr nur bei den ganz grossen Knoten im Netz angezapft würde. Eine komplette Erfassung des Traffics wäre jedoch so nicht mehr möglich. (Z.B. Schweiz interner Traffic, welcher nicht über die ganz grossen Knoten ginge) Ebenfalls ist hoffentlich auch auf den Protest der jeweiligen Firmen (resp. meistens gemeinnützigen Vereinen) zu hoffen.

//// Methode 3: Ein Chip im lokalen ADSL/ISDN/Cable/Telefon-Modem, welcher sich bei Bedarf von aussen aufschalten liesse

Dies würde z.B. garantiert bei all den selbstgebastelten (aus alten Rechner etc.) Routern nicht klappen, sowie würden sich vermutlich ziemlich schnell Hacks dazu finden. D.h. die einzigen Personen bei denen dies noch greifen würde, wären die unwissenden Userinnen, jedoch wohl kaum Leute, welche mit einer Strafverfolgung rechnen würden. Ebenfalls wäre es ziemlich eine einfache Möglichkeit, eine sichere Verbindung (via VPN z.B.) auf einen Server in das Ausland zu machen und von dort an sich wie gewohnt durchs Internet zu bewegen. Den Möglichkeiten sind vermutlich kaum Grenzen gesetzt.

Interessantes Detail dazu auch: ALLE (!) UMTS-Handies scheinen so etwas bereits zu besitzen. D.h. bei UMTS-fähigen Handy's ist ein derartig Szenario bereits Wirklichkeit und Überwachung somit jederzeit möglich.

//// Schluss

Was sich die Schnüffler hier überlegt haben, scheint nur mit sehr grossem Aufwand und enorm breiter Bereitschaft machbar zu sein, jedoch ist es klar, dass die Tendenz weiterhin stark Richtung Überwachungsgesellschaft geht und wir uns immer stärker damit auseinandersetzen müssen. Zum Glück ging mit diesem Zeitungsbericht bereits ein kleines Erdbeben durch die Schweizer Internet- und Bloggerszene.

//// Weitere Links

:: Heise Online Artikel
:: Symlink Artikel
:: Mail auf der SIUG-Discuss Mailingliste
:: Blogging Tom
:: Peter's Webmaster Blog
:: Akte Surveillance
 :: 5 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  schon grösstenteils realität
08.06.2006 15:19  
laut:  http://chaostreff-zh.tuners.ch/Diskussion:DbA

Der Bund will den gesamten Internetverkehr der Schweiz erfassen und speichern. Erste Versuche starten noch dieses Jahr

* Ich kann bestätigen, dass diese Speicherung zu einem grossen Teil bereits jetzt erfolgt. Diese wird allerdings von den ISPs übernommen und nicht vom Bund selbst. (Infos aus glaubwürdiger Quelle) -- Disenchant


AutorIn: crawlerin
  software und so..
13.06.2006 19:54  
Achtung! das "Compsec Sicherheitshandbuch" hat ein paar zum teil
ernste falschinformationen und anderes verwirrliches!
recherchiert gut wenn ihr bessere infos wollt!

___
Micro$oft Window$ und MacOS X gleich abschmieren
fuer ernste sachen sowieso immer freie/opensource software benutzen
 http://www.debian.org
 http://www.gnu.org/philosophy/free-sw.de.html

verschluesselung unter nonfree betriebsystemen fuer weniger heikle sachen:
GnuPG fuer Window$ :  http://www.gpg4win.org
oder MacOS X :  http://www.macgpg.org

___
anonym surfen:
JAP (  http://anon.inf.tu-dresden.de/ ) hat backdoors fuer behoerden
 http://www.heise.de/newsticker/meldung/39508
koennt ihr gleich abschmieren.
benutzt TOR!
 http://tor.eff.org

oder voellig neues anonymes p2p-"internet im internet"
 http://www.freenetproject.org

___
bei verschluesselung:
schluessel-fingerabdruck immer _persoenlich_ ueberpruefen!
man-in-the-middle-attack ist praktisch einfach realisierbar!
(besonders einfach bei verschluesselungs-anfaenger)
 http://de.wikipedia.org/wiki/GnuPG
 http://www.gnupg.org
 http://de.wikipedia.org/wiki/Man-In-The-Middle-Angriff

___
festplatten sicher leoschen (wipen) macht mensch mit Linux am besten so (als root):
shred -v /dev/hda
dieser befehl ueberschreibt die erste ATA-Festplatte 25mal (geht sehr lange)
geht aber auch so:
dd if=/dev/urandom of=/dev/hda
ueberschreibt die platte mit pseudo-zufallszahlen
das solltest du aber etwa 25mal wiederholen (fuer schnelle sachen reicht 4mal)
fuer ganz stressige situationen:
dd if=/dev/zero of=/dev/hda
ueberschreibt die platte (einmal) mit nullen (recht effizient)
(
bei Grafischer Oberflaeche unter Linux:
Ctrl-Alt-F1 druecken => schwarzer text-login-bildschirm
als root einloggen (root eingeben)
oder als irgend ein user einloggen, dann mit "su" oder "sudo su" root werden
dann befehle eingeben..
)


AutorIn: geek
  uuuups.... fixed macgpg link
13.06.2006 20:14  
GnuPG fuer MacOS X:____________________________________________________
 http://macgpg.sourceforge.net__________________________________________
_______________________________________________________________________
sorry


AutorIn: geek
  Kakerlakenstaat
19.06.2006 15:26  
Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die Tatsache, dass die demokratiefeindlichen Geheimdienste der USA und der Schweiz Daten austauschen. Die CIA spioniert Bürger in der CH aus und gibt diese Daten an die CH-Dienste weiter für entsprechende Gegenleistungen natürlich. Was die protofaschistische Bush-Oel-Junta mit den Daten macht die sie von den CH-Diensten erhält kann man sich ausmalen.

Die Feudalkapitalisten scheinen es sich auf die Fahnen geschrieben zu haben jede Art von sozialstaatlichkeit in CH zu zerschlagen und erwarten natürlich entsprechende Gegenreaktionen aus der Bevölkerung. Aus diesem Grund muss nun bereits im Vorfeld befor es zu Massenprotesten kommt eine Daten-Infrastruktur geschaffen werden, die dazu dienen soll eine zukünftige Ausnahmegesetz-Regierung informationsmässig zu unterstützen. Aehnliche Entwicklungen sind auch in Deutschland zu erkennen.

Die Selben politischen Kräfte bbefürworten natürlich auch einen Einsatz der CH-Armee gegen das eigene Volk. Die informationelle Kriegsführung gegen das einfache Volk ist jedoch wesentlich diskreter und ermöglicht es die Illusion von Demokratie leichter aufrecht zu erhalten.


AutorIn: anagrom ataf
  Schnüffeln macht sehr schnell abhängig
23.06.2006 09:25  
Lies auch: Heise-Artikel "Privacy ist not a Crime"
Erste Demonstration gegen den "Überwachungswahn" blieb eine Insiderveranstaltung
 http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22914/1.html

ausserdem empfehlenswert:  http://www.stop1984.org


AutorIn: dienst für analyse und aktion
 :: Nicht inhaltliche Ergänzung :
  1. Die Innovation ist der Paranoia überlegen — devloper of antitechnology
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!