Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Die Häuser denen, die sie nutzen! ::
 Themen | Wohnungsnot/Squat | Repression/Knast 29-10-2011 12:50
AutorIn : ((i))
Viel ist passiert in letzter Zeit… Es gab Revolten überall auf der Welt, Menschen sind aufgewacht und auf die Strasse gegangen, haben Häuser und Plätze besetzt oder haben ihren Unmut auf eine andere Weise zum Ausdruck gebracht. Aufstände in Nordafrika, Revolten in Griechenland, Widerstandskämpfe im Val Susa, Riots in London, Empörte in Spanien, Wallstreet-Occupants in den USA und anderswo… Diese «Bewegungsfreude» scheint auch die Schweiz nicht ganz zu verschonen.

11-11-2011 - 21.00 | Solothurn - Amtshausplatz | Strassenparty
12-11-2011 - 14.00 | Fribourg - Place Domino | Intersquat-Demonstration
03-12-2011 - 20.30 | Aarau - Schlosspark | Reclaim The Streets

Ein Überblick… | Häuser denen, die sie nutzen! | Weiter geht’s!
Die Antwort der Herrschenden auf das Auflehnen bleibt aber nicht aus. Dies zeigt sich durch die Räumung autonomer Freiräume wie die Liebig14 und Brunnenstrasse in Berlin, den Wagenplatz Rhino in Freiburg i.Br. oder auch das Kukutza in Bilbao. Im weiteren gehört natürlich auch ständige Repression gegenüber politisch engagierten Personen oder Gruppen, wie die Hausdurchsuchungen bezüglich den Protesten gegen den Naziaufmarsch in Dresden oder den Prozess gegen die Aktivistinnen der Roten Hilfe und des revolutionären Aufbaus, zu den Standardantworten. Die Polizei reagiert mit (gewaltsamen) Durchgreifen. Geschehen beim Protest gegen den «Marsch förs Läbe», den «illegalen Partys» in Zürich oder den antifaschistischen Widertand gegen die «Europäische Aktion» in Diepoldsau SG.
 

Ein Überblick…

In der letzten Zeit haben sich vor allem Aktionen, die nach mehr «Freiraum» streben, gehäuft. Hier eine kleine Übersicht (erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

07-06-2011 | Basel | Hausbesetzung
«Die Bewohner_innen der WG31» haben am 7. Juni eine leerstehende Wohnung an der Wasserstrasse 31 besetzt. [1] Die Stadt Basel liess das Haus am Mittwochmorgen räumen. [2]

24-06-2011 | Uster | Reclaim The Streets
Rund 120 Personen demonstrierten unter dem Motto «Her mit dem schönen Leben» gegen die Stadtentwicklung, Überwachung, Polizei, Verbote und Beton-Wüsten. [3]

25-06-2011 | Bern | Sauvage
Mehrere Hundert Personen besuchten eine Sauvage mit diversen Live-Bands und DJs. Ziel war es auf fehlenden Freiraum in der Stadt Bern aufmerksam zu machen. Durch das aggressive Auftreten der Polizei kam es am Rande der Sauvage zu Auseinandersetzungen zwischen der Staatsmacht und den Besucher_innen. [4]

25-06-2011 | Basel | Hausbesetzung
Am Samstag, 25. Juni 2011, haben rund 50 Leute die Häuser am Steinengraben 32 und 34 besetzt. Ziel war – entgegen den Zeitungsberichten – nicht eine temporäre Aktion, sondern eine dauerhafte Nutzung der leerstehenden Häuser. Nach wenigen Stunden zwangen uns Polizei und Liegenschaftsverwaltung mit ihrer Taktik der Nulltoleranz zum Verlassen der Häuser. [5]

16-07-2011 | Luzern | Sauvage
Unter der Motto «Free Your Bunker» fand in Luzern eine Sauvage statt. Am zweiten Abend kam es zu einer Auseinadersetzung mit der Polizei. [6]

31-07-2011 | Basel | «illegale» Party
Mehrere hundert Leute feierten eine Party auf der Dreirosenbrücke in Basel. [7]

01-08-2011 | Biel | Hausbsetzung
Ein Kollektiv von 12 Personen hat in Biel eine leerstehende Liegenschaft zur Verwirklichung einer Gross-WG, offenen Ateliers, einem Redaktionsbüro für das «LaBlatt», Sprachkurse, einer Bibliothek, einem Gemeinschaftsgarten und einem Gratisladen, besetzt. [8]

19-08-2011 | Luzern | Kulturbesetzung
Auf dem Frigorex-Areal sollte eine neue Kulturbesetzung entstehen. Das Areal wurde am Freitagabend besetzt und mehrere hundert Personen feierten eine erste Party. Am Samstag wurde die Besetzung durch die Polizei beendet. [9]

19-08-2011 | Aarau | Sauvage
Über 100 Personen trafen sich in Aarau zu einer unbewilligten Party im Kasinopark und forderten mehr Freiraum. [10]

27-08-2011 | Basel |Platzbesetzung/Wagenplatz
Eine brachliegende Fläche am Basler Hafen wurde für einen Wagenplatz, aber auch für selbstverwalteten autonomen Freiraum besetzt. [11]

10-09-2011 | Zürich | «illegale» Party
Rund 1000 Personen trafen sich für eine unbewilligte Party am Zürcher Bellevue. Nachdem die Polizei die Party mit Gummischrot und Tränengas auflösen wollte, kam es zu Strassenschlachten und Sachbeschädigung. [12]

17-09-2011 | Zürich | «illegale» Party
150 Personen feierten auf dem Helvetia-Platz eine spontane Party. Die Party zog durch die Langstrasse zum Stauffacher. Beim Polizeiposten kam es zu Auseinandesetzungen.

18-09-2011 | Zürich | «illegale» Party
Als Antwort auf die verhinderte Party vom letzten Wochenende, wurde erneut zu einer RTS in Zürich, diesmal beim Central, aufgerufen. Auch an diesem Abend kam es zu Riots. [13]

24-09-2011 | Zürich | Kulturbesetzung
Am 24. September um 12 Uhr mittags haben 40 gutaussehende junge Leute das Labitzke Areal in Zürich Altstetten neben dem ehemaligen Auto Beauty Salon freundlich besetzt, um dort ein autonomes Kultur- und Begegnungszentrum aufzubauen. [14]

24-09-2011 | Basel | Platzbesetzung
Bereits im Mai wurde der Voltaplatz in Basel besetzt. [15] Auch am 24. September 2011 besammelten sich wieder viele Personen auf dem Areal. Im Laufe des Abend kam es zu Riots und Sachbeschädigungen. [16]

01-10-2011 | Zürich | Sauavge
Im Rieterpark gab es eine Sauvage, unter Andrem mit einer AntiRep-Soli-Bar für die Leute, die an der RTS am Central festgenommen wurden. Die Party verlief ohne Zwischenfälle. [17]

08-10-2011 | St. Gallen | Platzsauvage
In St. Gallen trafen sich rund 130 Personen zu einer zweistündigen Dubstep- und Drum’n’Base-Party auf den Vadianplatz und forderten mehr Freiräume. [18]

14-10-2011 | Thun | Kulturbesetzung
Am Freitagabend besetzte die Gruppe A-Perron eine leerstehende Liegenschaft zur Realisierung eines autonomen Kulturzentrums in Thun. Eine Woche lang fanden Konzerte, Partys, Vorträge, Workshops oder Voküs statt. [19]

18-10-2011 | Solothurn | Besetzung
Das Haus an der Bielerstrasse 77 wurde besetzt um alternatives Wohnen und unkommerzielle Kultur zu ermöglichen. Am 20. Oktober wurde das Haus, nach einem Gespräch mit dem Besitzer verlassen, und dafür ein Liegenschaft an der Weissensteinstrasse besetzt. [20]

21-10-2011 | Fribourg | Besetzung
Das «Kollektiv ohne Identität» hat die Liegenschaft an rue de la clinique 21 besetzte. Einen Tag später wurde das Haus, nach Erhalt eines Ultimatums, aber wieder verlassen. [21]

21-10-2011 | Zürich | Sauvage
Das Kino Razzia wurde für ein Wochenende besetzt, um ausgiebig zu feiern. [22]

22-10-2011 | Thun | Demonstration
Nach dem die Besitzerin, die Credit Suisse, den Besetzer_innen ein Ultimatum gestellt hat, wurde das Haus verlassen. Als Antwort fand eine Demonstration mit ca. 70 Personen statt. [23]

24-10-2011 | Lausanne | Besetzung
Auch in Lausanne wurde ein Haus, mit dem Ziel einen offenen Treffpunkt zu erschaffen, besetzt. [24]

To be continued…


 

Häuser denen, die sie nutzen!

Überall auf der Welt gibt es Häuser. Einige sind gross, einige klein, grell, bunt oder in schlichtem weiss, auf dem Lande oder in der Stadt. Es gibt so viele Unterschiede zwischen den Häusern, doch eines haben sie gemeinsam nämlich ihre Aufgabe. Alle Häuser wurden gebaut um Schutz zu bieten Schutz vor der Witterung und Schutz vor Raubtieren (auch der Mensch ist ein Tier). Doch diese Aufgabe können nicht alle Häuser erfüllen da die Besitzenden sie daran hindern. Die Häuser werden unterdrückt einige sogar so stark das sie daran zugrunde gehen. Sie brauchen das Leben in ihnen um selbst überleben zu können. Sie brauchen einen Schutzbedürftigen ansonsten ergeht es ihnen so wie jedem Lebewesen welches keinen Antrieb mehr hat. Es stirbt! Einige Lebewesen haben es sich zur Aufgabe gemacht diese sterbenden Häuser zu retten und ihnen neues Leben einzuhauchen. Neue Energie welche die Häuser wieder strahlen lässt zum Teil sogar heller als sie davor geleuchtet haben. Und auch die Lebewesen welche sich dem Haus angenommen haben beginnen aufzublühen da sie nun endlich einen Ort haben in dem sie sich frei ausleben können, in dem sie das Experiment Leben erforschen können. Haus und Bewohner_innen ergänzen sich zum Teil so gut das in vielen Fällen eine Trennung nicht mehr möglich ist. Doch da in der heutigen Welt immer noch die Gier einiger weniger Menschen höher bewertet wird als alles andere auf der Welt, versuchen Polizei und Besitzende diese vollendete Fusion von Haus und Bewohner_innen zu verhindern und zwar um jeden Preis. Diesen Kampf den wir alle führen kann uns zermürben wenn wir auf uns allein gestellt sind doch wenn wir zusammenhalten sind wir unschlagbar. Solidarität ist eine Waffe! Setzen wir sie ein!


 

Weiter geht’s!

11-11-2011 - 21.00 | Solothurn - Amtshausplatz | Strassenparty
«If you want to change the city – you have to control the streets» Lassen wir uns nicht mehr länger vertrösten, lassen wir uns nicht mehr länger etwas vormachen von Jenen die uns sowieso am liebsten aus ihrem sauberen Stadtbild entfernen würden. Nehmen wir die Gestaltung unseres Lebensraums, unserer Stadt, selbst in die Hand! Setzen wir ihrer Politik die nur für die Wirtschaft und die Reichen da ist, eine bunte, widerspenstige und solidarische Jugendkultur entgegen! Zeigen wir ihnen, dass die Stadt uns, jenen die sie beleben, gehört und nicht jenen die uns regieren und alles besitzen wollen! [25]

12-11-2011 - 14.00 | Fribourg - Place Domino | Intersquat-Demonstration
In Fribourg kämpft ein Kollektiv seit einem Jahr dafür, verlassene Orte nutzen zu können, um Platz zu haben für politische, kulturelle und soziale Aktivitäten. 6 Häuserbesetzungen, 2 Konzertabende in leeren Gebäuden, 2 Platzbesetzungen sowie zahlreiche weitere, kreative Aktionen haben stattgefunden. Und die Antwort der lokalen Autorität? Repression ohne Diskussion. Die ersten Strafen wurden verteilt, schwer, und mit der Hoffnung, alle subversiven Elemente zu ersticken. Aber weit gefehlt! Die Träume von Autonomie werden niemals aufhören! Stattdessen ist die Antwort auf die Repression ein Kampf, der mit umso mehr Energie und Überzeugung geführt wird! [26]
Kontakt: infointer@riseup.net
Achtet auf kurzfristige Informationen und Änderungen!

03-12-2011 - 20.30 | Aarau - Schlosspark | Reclaim The Streets
Die Tage werden kürzer und kälter, die Nächte dafür um so länger und heisser. Daher laden dich und all deine Freunde ganz herzlich dazu ein, mit uns am Samstag, 3. Dezember durch Aarau zu tanzen und zu feiern. Wir machen unsere Party auf der Strasse, da es einfach keine Alternative dazu gibt. Kulturelle und politische Freiräume passen nicht ins schöne und saubere Stadtbild und so verschwinden nach und nach auch noch die letzten Räume. Und auch wir passen oft nicht in das Erscheinungsbild unserer Vorzeigestädte, was wir in Form von Kontrollen und Verdrängung immer wieder selber erfahren.[27]

Quellen:
[1] http://ch.indymedia.org/de/2011/06/82175.shtml
[2] http://ch.indymedia.org/de/2011/06/82241.shtml
[3] http://ch.indymedia.org/de/2011/06/82280.shtml
[4] http://ch.indymedia.org/de/2011/06/82303.shtml
[5] http://ch.indymedia.org/de/2011/06/82300.shtml
[6] http://ch.indymedia.org/de/2011/07/82541.shtml
[7] http://ch.indymedia.org/de/2011/08/82772.shtml
[8] http://ch.indymedia.org/de/2011/08/82782.shtml
[9] http://ch.indymedia.org/de/2011/08/82906.shtml
[10] http://ch.indymedia.org/de/2011/08/82921.shtml
[11] http://ch.indymedia.org/de/2011/09/83125.shtml
[12] http://ch.indymedia.org/de/2011/09/83231.shtml
[13] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83705.shtml
[14] http://ch.indymedia.org/de/2011/09/83518.shtml
[15] http://ch.indymedia.org/de/2011/05/81847.shtml
[16] http://ch.indymedia.org/de/2011/09/83558.shtml
[17] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83704.shtml
[18] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83799.shtml
[19] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83841.shtml
[20] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83905.shtml
[21] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83971.shtml
[22] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83977.shtml
[23] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83999.shtml
[24] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/84006.shtml
[25] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83946.shtml
[26] http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83940.shtml
[27] http://ch.indymedia.org/de/2011/11/84246.shtml
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  In Zureich kommt nicht alles auf Indy
02.11.2011 17:10  
Es gab in Zureich das ganze Jahr über etliche Besetzungen und Sauvagen. Das ganze ist nur im September erst "öffentlich" geworden.


AutorIn: egal
 :: Nicht inhaltliche Ergänzung :
  1. Rund um die verlorenen Plätze — N.N.
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!