Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Demo gegen Repression in Zürich ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung | Antifaschismus | Repression/Knast 13-02-2016 22:45
AutorIn : xxx
Wir sind heute durch die Altstadt von Zürich gezogen. Die militante Demonstration, an der sich Menschen aus den verschiedensten Zusammenhängen beteiligten, soll als Antwort auf das Verhalten der Zürcher Polizei in den vergangenen Monaten verstanden werden.
Ob bei Demonstrationen oder Besetzungen, die Polizei von Richard Wolff (Alternative Liste) engt ein, pfeffert, schrotet, kontrolliert, verhaftet, verteilt Wegweisungen und versucht mit ihrer Repression Bewegungen und Widerstand auf der Strasse zu unterdrücken.
Das Ziel und die Botschaft ist klar: Wer sich politisch im öffentlichen Raum bewegt, muss jederzeit damit rechnen, verhaftet zu werden.
Dies erfuhren protestierende SchülerInnen, welche innert kurzer Zeit zwei Demonstrationen in Solidarität mit Flüchtlingen und gegen das rassistische Migrationsregime selbst auf die Beine stellten, als sie beide Male von der Polizei stundenlang eingekesselt und mit Pfefferspray und Gummischrot angegriffen wurden. Sie liessen sich jedoch nicht einschüchtern und versprachen im letzten Communique: „Selbstverständlich werden wir wiederkommen“.
Oder als versucht wurde jeglichen Protest gegen fundamentalistisch-reaktionäre Abtreibungsgegner und ihren „Marsch fürs Läbe“ mit Massenverhaftungen zu unterbinden.
Auch während dem World Economic Forum (WEF) bewies die Stadtpolizei ein weiteres Mal auf wessen Seite sie steht, als eine befristete Besetzung, das Anti-WEF Politwochenende, von Riot-Cops räumen liess.
Nicht erst bei dieser Räumung merkten BesetzerInnen, dass unter der Polizei Wolffs die Zahl der Räumungen durch übermotivierte Rambo-Cops und den anwesenden Sidi stieg und schneller eskalierte. Eine weitere Polizeitaktik sehen wir in den Versuchen die BesetzerInnen in Gut und Böse zu teilen beziehungsweise zu Spalten. Versucht wir dies beispielsweise über das Anbieten von Zwischennutzungen oder Verträgen. Sollten diese Angebote ausgeschlagen werden so wird geräumt.
Dass die Polizei in Zürich auch kein Freund internationaler Solidarität ist, merkten vergangene Woche auch die kurdische und türkische Linke, als die Polizei eine Demonstration gegen die Massaker an der kurdischen Bevölkerung angriff.
Dies sind nur einige Beispiele aus den letzten Monaten, dazu kommt noch die von der Polizei abgestrittene Praxis des rassistischen Racial Profilings, welche für jede und jeden offensichtlich ist die beispielsweise an der Langstrasse unterwegs ist.
Da war es an der Zeit, ihnen eine Quittung für ihr Verhalten auszustellen. Darum auch der gezielte Angriff gegen sie. Auch ca. 20 Rechte, die sich uns in den Weg zu stellen versuchten, trugen blaue Flecken davon. Wir lassen uns nicht einschüchtern oder vertreiben und schlagen zurück!
SMASH CAPITALISM!
FIGHT COPS!
GANZ ZüRICH HASST DIE POLIZEI!
 :: Keine inhaltliche Ergänzungen > Ergänze diesen Artikel (.onion )
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. - — -
  2. reines rumgemackere — antisexist
  3. Was söll das ? — iMishi
  4. yeah kids — papi
  5. schon dein rap hat nie geflasht — chlopfchopf
  6. Ach Papi — Onkel
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!