Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Interview mit Bernward Meins ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung | Krieg+Militarismus | Repression/Knast 03-02-2017 21:20
AutorIn : anonym
Interview mit Bernward Meins, Vorsitzender der Germanischen Treuhand zum Stand der Abwicklung von Brd-Staat und Brd-Vermögen
indymedia: Herr Meins, was tut die Germanische Treuhand und weshalb ist das in unserem Interesse?

Meins: Vom germanischen Territorium soll nie wieder ein deutscher Staat ausgehen. Das ist der kategorischen Imperativ der sich aus den Verbrechen der Brd ableitet. Die Germanische Treuhand dient dem Zweck, die derzeit noch vorhandene deutsche Staatlichkeit in aller Form abzuwickeln und Territorium und Bevölkerung schlussendlich anarchiefähig zu machen. Zu diesem Zweck muss die Lügenherrschaft in ihrer Endphase so betreut werden dass ihren Insassen eine Wahrheitsfindung über Charakter, Dimension und Unverhältnismäßigkeit der Brd-Verbrechen ermöglicht wird welche ihnen eine tragfähigere Entscheidungsgrundlage bietet als diese selbst, damit es nicht zu einer erneuten europäischen Integration kommt.

indymedia: Der Name klingt nach Reichsbürger. Sind Sie das?

Meins: Unser übergeordnetes Ziel ist die Emanzipation der Bürger zu Menschen. Wenn Sie wie ich dem Staatsbürgertum bereits innerlich gekündigt haben dann helfen Sie anderen denselben lebensrettenden Schritt zu tun, oder lassen Sie uns das machen. Wenn Sie sich jedoch vom Brd-Staat lossagen möchten noch bevor Sie sich ganz zum Menschen emanzipieren, unterstützen wir auch diese Abfolge. Ganz egal, ob Sie zuerst mit dem Herz oder mit dem Hirn aussteigen möchten, oder gleich beides zusammen, Aufgabe der Germanischen Treuhand ist es alle Rettungswege offen zu halten.

indymedia: Reichsbürger oder nicht Reichsbürger?

Meins: Frei nach Rosa Luxemburg, die Reichsbürger sind einer der gelungensten Witze der Weltgeschichte. Das schrieb sie aus dem Knast über einen politischen Wettbewerber in einiger Distanz der keinen Erfolg hatte. Rein völkerrechtlich gesehen hat Napoleon das Deutsche Reich abgeschafft, und rein völkerrechtlich gesehen ist die Brd ein Vasallenstaat welcher mit dem Wegfall seiner Besatzungsmacht entfallen wird, also haben sie in der Sache recht, auch wenn sie in der Bilanz unrecht haben. Genau das ist es ja was gelungene Witze auszeichnet.

indymedia: Wollen Sie sich nicht davon distanzieren?

Meins: Ich meine dass das nicht nötig ist. Hinter jedem guten Witz steckt bekanntlich ein misslungener Betrug. Davon, von den Verbrechen der Brd, ist es nötig sich zu distanzieren, nicht von einem vielleicht persönlich als unpassend empfundenen Weg dies zu tun. Wenn Sie Ihre äußerliche Brd-Staatsangehörigkeit deshalb nicht weiter verlängern wollen, und zwar bevor sich überall die Anarchie durchgesetzt hat, dann ist die ebenso geartete Reichsangehörigkeit eine Möglichkeit den formalen Anspruch aufrechtzuerhalten, auf dem germanischen Territorium zu leben.

indymedia: Wozu?

Meins: Was weiß ich. Sie wollen vielleicht ihre vertraute Umgebung behalten und keine Weltreise machen solange noch überall geschossen wird. Das sage ich jetzt rein präventiv bevor die rhetorische Frage aufkommen kann von welchen Brd-Verbrechen die Rede ist. Sie wollen vielleicht ein Ausweisdokument als Unterpfand für Verträge und Vereinbarungen nutzen welche Ihnen andernfalls aufgrund des derzeitigen Misstrauensvorschusses in der Gesellschaft nicht zugänglich wären. Sie wollen vielleicht andere davon überzeugen ebenfalls mit dem Kopf voran aus dem Brd-Staat auszusteigen oder dies auf ihre eigene Weise zu tun.

indymedia: Was sagen Sie zur Brd-Regierung?

Meins: Es ist allerhöchste Zeit den Laden dichtzumachen. Demokratie ist keine Meinung sondern ein Verbrechen. Weil die Brd-Regierung auf eine Staatsideologie eingeschworen ist anstatt lediglich auf eine Staatshierarchie ist der Brd-Staat sehr viel anfälliger für Fremdbesetzung und Fremdmanipulation als alle Reichskonstruktionen. Dadurch dass die Interessen der Bevölkerung auf die Partikularinteressen der Wahlparteien und ihrer Bedienstetenkaste verengt werden leiden demokratische Staaten unter permanenter Rück-Verdummung und terrorisieren die antidemokratische Opposition.

indymedia: Inwiefern irrt die Brd-Regierung mit ihrer demokratischen Politik noch?

Meins: Lassen Sie mich ein Beispiel machen: Wenn etwa Merkel Erdogan besucht, dann ist das für letzteren eine gezielte Belanglosigkeit aber für erstere ein besonderes Ereignis. Dabei ist die derzeitige Türkei geradezu eine Karikatur des Brd-Staats: Der demokratische Terror gegen Oppositionelle der hier heimlich und verdeckt praktiziert wird findet da ganz offen statt, für jeden Oppositionellen dem hierzulande die zivile Fahrzeugflotte der Geheimen Staatspolizei über den Bauch fährt wird dort einer von gleichem Kaliber von Uniformträgern ins Knast gesperrt. Erdogan kann sich praktisch darüber amüsieren dass die Merkel-Anhänger Vorwürfe an ihn richten die sie dieser selbst machen müssten.

indymedia: Heißt das nicht dass Demokratie das kleinere Übel ist?

Meins: Der Schwelbrand im Fachwerk kann mehr Schaden anrichten als die Brandflasche auf dem Beton, vielleicht auch weil gerade aufgrund einer solchen Wahrnehmung die Feuerwehr nicht rechtzeitig alarmiert wird oder die Brandursache verkannt bleibt. Wunschdenken wie das geschilderte kann sich schnell zum Bumerang entwickeln, siehe Weimar. Von der Demokratie geht insgesamt eine größere Gefahr für unsere Menschenrechte aus als von jeder dagegen aufgelehnten Einparteienhierarchie, weil ihr ideologischer Vereinnahmungsanspruch um ein Vielfaches totalitärer ist. Und vor allem ist es ja so, würde Merkel nicht klammheimlich die antidemokratische Opposition terrorisieren dann würde Erdogan nicht wagen es offen zu tun.

indymedia: Ist das der Grund, warum es zu keinem Einsatz für die Menschenrechte kommt?

Meins: Schlimmer noch. Erdogan sagt ja sinngemäß zu Merkel: Das alles haben Sie gemacht, ich leuchte es nur effektvoll aus, damit unser Publikum Sie auch versteht. Und so ist es. Deswegen bekommen Sie da nichts als Plattitüden zu hören. Im Endeffekt tut Erdogan mit seinem Entrechtungs-Theater mehr für die Menschenrechte als die totalitären Demokratien die sie verdeckt verletzen während sie an anderer Stelle sinnlose Lippenbekenntnisse abliefern. Sie bräuchte es ihm ja nur vorzumachen wie man die Menschenrechte respektiert, dann hätte sie entweder die moralische Grundlage für Beschwerden oder aber keinen Anlass dazu. So aber hat sie das eine nicht und das andere doch und das ist doppelt unbefriedigend, selbst für diejenigen die den Stuss noch glauben.

indymedia: Ist Demokratie nicht an für sich eine gute Sache, die nur falsch ausgeübt wird?

Meins: Nein. Kein Staat braucht eine Staatsideologie um sich an die Menschenrechte zu halten, denn das erfordert nichts weiter als Unterlassungen. Das ist es ja was die existentielle Schönheit des Tabus ausmacht, es ist dergestalt dass es immer wesentlich leichter ist es zu respektieren als es zu missachten. Diejenigen die dennoch den Weg der größeren Verschwendung wählen den Gesetzmäßigkeiten von Ursache und Wirkung darzubringen ist unsere Aufgabe, die Ermöglichung einer menschengemäßen Gesellschaftsform unser Ziel. Was uns in Form der Demokratie vorliegt ist eine menschenverachtende Verschwörung die sich als öffentliche Sache tarnt. Doch auch der Panzer unter dem Tarnnetz ist kein Vogelschutzbiotop das nur falsch gepflegt wird sondern ein Angriff.

indymedia: Merkel muss weg?

Meins: Das kann nur ein erster Schritt sein. Selbst wenn das Kriegsgerät in die Wüste geschickt wird bis es vom Sand ganz zugeweht ist bleibt es ein Ärgernis für zukünftige Generationen das besser eingeschmolzen worden wäre. Wir haben immer gesagt dass unsere Gegner auch gegeneinander aufgestellt sind, so dass jeder Nachrücker eine Verschlimmerung darstellen würde, schon allein durch die Negativauslese auf dem Weg dorthin. Das Problem der Demokratie erfordert eine historische Gesamtlösung. In dieser Hinsicht gleichen sich Scheiterhaufen und Knäste und Lauschangriffe. Es kann nicht darauf ankommen ob ein hysterischer Wichtigtuer oder ein zynischer Spekulant, eine abgehalfterte Spionin oder ein eitler Bücherschieber, ein lüsterner Eseltreiber oder ein grauer Bürokrat eine verbrecherische Kaste von Staatsterroristen repräsentieren die aus niederen Motiven Oppositionelle, ja selbst politisch inaktive Andersdenkende terrorisieren.

Indmedia: Sie nennen Obama, Trump, Merkel, Schulz und so fort Terroristen?

Meins: Wir müssen den Begriff Terror sachlich definieren. Er kann nicht einfach als Synonym für Krieg zweckentfremdet werden wie das derzeit oft üblich ist. Terrorismus, der zur Ideologie überhöhte Terror, ist jede monopolistische Beeinträchtigung des Kausalgefüges von Andersdenkenden. Wir können keinen Unterschied machen ob ein Gewaltmonopol Ihnen eine scharfe Autobombe vor die Tür stellt oder ein nicht geladenes Exemplar, das Ihnen unterschwellig mit Scheinhinrichtung droht. Gewalt ist Monopol und Monopol ist Gewalt. Auf der anderen Seite ist die Autobombe ohne Gewaltmonopol einfach nur eine Kriegstat ohne ideologische Überhöhung. Das ungeladene Fahrzeug das als Angriff gegen Sie dort steht wo es steht und dabei die Lüge repräsentiert es stünde in keinem Zusammenhang mit Ihnen ist das größere Übel, denn es enthält den totalen Terror als Potential. So wie eine unrechtmäßige Verbotsvorschrift die meistens nicht vollstreckt wird für das gesellschaftliche Wohlbefinden weitaus schädlicher ist als ein gelegentlicher Justizirrtum.

indymedia: Die Demokratie ist immer das größere Übel?

Meins: Sehen Sie sich an warum Merkel sich in der Türkei so realitätsfern inszeniert. Es führt zu nichts, die dortigen Leute sind nicht daran interessiert, die hiesige Bevölkerung ebenfalls nicht, niemand wird davon überzeugt, ganz offensichtlich ist alles nur hohles Theater mit dem Zweck Griechenland aus seiner Rolle zu verdrängen Europa Alternativen aufzuzeigen. Und es nützt nicht einem einzigen Kriegsflüchtigen in deren Namen es veranstaltet wird. Ganz Afrika würde darüber lachen was sich derzeit an seiner Nordflanke anbahnt, wenn es nicht so tragisch wäre. Europa, wenn sie so wollen das Mutterland der Demokratie, ist demographisch unter der Fünfprozenthürde. Ginge es Merkel um das Wohl der Geflüchteten, dann würde sie sich dafür entschuldigen dass sie Obama in der Ukraine-Krise unterstützt und so Unzählige zur Flucht gezwungen hat. Man braucht sich nicht darüber freuen dass Putin ihr das in Syrien heimgezahlt hat um den Irrweg zu erkennen.

indymedia: Und was planen Sie dagegen zu tun?

Meins: Wie gesagt, der Deutsche Irrweg führt zu keinem Ziel. Die Brd-Regierung wird sich jedoch wie ihre Vorgänger so lange in ihren Verbrechen verrennen bis die globalen Verhältnisse einer umfassenden Veränderung ausgesetzt sind. Dann kann ihr Ende unter Umständen sehr abrupt sein. Die Germanische Treuhand existiert weil die Brd-Verfassung zwar ein Lippenbekenntnis zum Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit tätigt, das übergeordnete Rechtsgut der kausalen Integrität jedoch nicht anerkennt. Jeder Mensch hat ein unveräußerliches Recht darauf dass die Geschehnisse in seiner Umgebung letzten Endes das sind was sie sind. Das Beispiel mit der unscharfen Autobombe haben Sie ja bereits verstanden.

indymedia: Bitte erklären Sie noch genauer.

Meins: Bekanntlich schützt der Verfassungsartikel zur körperlichen Unversehrtheit nicht vor Unfällen sondern dient dem Schutz gegen Übergriffe. Und auch die diesem vorgesetzte Menschenwürde ist dem Wortlaut nach nicht unverletzlich sondern unanfechtbar. Unanfechtbar heißt unter Wahrung der Waffengleichheit des klassischen Duells unverletzlich. Wird diese verletzt, ist auch das von ihr geschützte Rechtsgut betroffen, dieser Umstand ist jedoch ein Bumerang der die gesamte Tat moralisch gewaltig herabsetzt. Wer über die Menschenwürde herfällt handelt von Anfang an ehrlos. Das ist die wortwörtliche Bedeutung des Ersten Verfassungsartikels in der Rückübersetzung aus der Besatzungssprache.

indymedia: Und weiter?

Meins: Es ist zu erwarten dass zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs des Brd-Staates die kausale Integrität vieler Menschen in einem beeinträchtigten Zustand sein wird. Sie haben ein paar Tassen im Schrank die nicht zu Ihnen gehören und vermissen dafür einige der ihren, und sind hoffentlich so umsichtig zu verstehen dass Sie fremdes Diebesgut verwalten von dem Sie nicht wissen ob es jemand bestimmtem zurückgegeben werden muss oder in einen Umsonstladen kann, ja schlimmstenfalls noch nicht einmal ob es zu Ihrem Haus gehört oder nicht. Und ich rede dabei nicht von Dingen die Sie gezielt für uns sichergestellt haben, sondern von Materialien des alltäglichen Bedarfs in Bereichen Ihrer persönlichen Lebensgestaltung. All das so auszusortieren dass Sie die menschenrechtswidrigen Zugriffe schadlos rückabwickeln können und eine saubere Gütertrennung frei von Materialfrevel ermöglicht wird erfordert eine Auffangkonstruktion zur Wiederherstellung der kausalen Integrität.

indymedia: Und das ist die Germanische Treuhand?

Meins: Wenn sie in die Geschichte des Brd-Staates blicken, so ist es doch bezeichnend dass der graue Bürokrat der dem lüsternen Eseltreiber nachfolgen mag in eines ihrer bis heute folgenschwersten Kriegsverbrechen verwickelt war. Nach dem Kinderschänder Gauck kommt dort nur noch der Stammheimmörder Steinmeier. Der hat damals als Brd-Apparatschik in Afrika mit Waffen um sich geworfen um so dem Brd-Staat die rückimportierte Lizenz zum Töten zu erkaufen. Die Germanische Treuhand ist ebenso wenig die Abwicklungsinstanz für den Brd-Staat wie die Rote Armee Fraktion die Rote Armee war. Wir sind nur ein Bruchteil, ein Entwurf von etwas das erst noch möglich werden muss, weil wir in einer historischen Situation tätig sind in der es darauf ankommt dass alle Menschen verstehen was möglich ist. Da ist zum einen das völkerrechtliche Erfordernis der Entmilitarisierung von Gesellschaft und Wirtschaft, aber auch der durch diese Schritte erreichbare Zugewinn an historischer Klarheit. Durch den gesellschaftlichen Umbau zum Kommunismus werden sich die Menschen unbelastet von kommerziellen Abhängigkeiten frei entfalten können und auch diejenigen Lebensbereiche wieder belebt werden können in denen der Konsumzwang derzeit jedwede Lebensregung im Ansatz erstickt. Im besten Fall können die derzeitigen Machtkonstellationen bald ganz in Vergessenheit geraten.

indymedia: Also eher ein Lehrstück vom Brecht als ein Gesellenstück von Ulbricht?

Meins: Brecht hat in den Dialektischen Grundsätzen genau diesen Gedanken ausgesprochen, den bereits Marx im Schlusssatz des Kapitals mit einem ehrwürdig ausgeborgten Geistesblitz erleuchtete: Bevor der Kapitalismus an sein Ende gelangt wird er rücksichtslos, maßlos und aussichtslos. Dann endet er als das was er immer war und nie darstellen wollte. Nachdem die Ausbeutung gesprochen hat werden die Ausgebeuteten sprechen. Das heißt es gibt keinen ungleichen Dialog sondern eine kategorische Eigenständigkeit, und nachdem das eine vorüber ist kommt das andere, ohne jede historische Verwechselungsanfälligkeit. Dieses Prinzip gilt es auf den Brd-Staat anzuwenden, dafür die Grundlagen zu schaffen ist unsere Aufgabe. Es geht darum die Bevölkerung so zu schulen dass eine freie Willensbildung zur Bewältigung dieser Herausforderung stattfinden kann, und nicht Angst und Panik Macht ergreifen weil zu wenige Menschen nicht zwischen dem Ende des Systems und dem Ende der Welt auseinanderhalten können. Im übrigen schätzen Sie bitte den Ulbricht nicht zu gering, was ist schon der Bau einer Mauer verglichen mit einer elektronischen Fußfessel, um nochmal Brecht aus der Seele zu sprechen.

indymedia: Soll das eine rhetorische Frage sein?

Meins: Sehr gut, genau so geht man mit Lügenmedien um. Brecht in seiner unverblümten Art hätte dazu wahrscheinlich gesagt, hier ist ein überhitzter Jurist ins Schwimmbad gegangen und hat sich bei der Überlegung wie er den fertig bestraften Kinderschänder daran hindert wieder von vorne anzufangen an den Betriebsausflug ins mittelalterliche Foltermuseum erinnert. Dann kommt der Murks auf den Markt und breitet sich wie eine Seuche auch in Lebensbereichen aus wo die Logik des kleineren Übels gar nicht greifen kann weil er darin das größere Übel darstellt. Der Grund dafür ist die Warenform. Da sich beim Kapitalismus alles um die Vermarktung der Waren dreht funktioniert am Ende selbst die Repression wie Reklame, und wenn Sie Produkt A gekauft haben kriegen Sie im automatisierten Gruppendruck auch Produkt B aufgebunden. Deswegen muss der Kapitalismus ja überwunden werden, weil sein Warenfetisch die freie Assoziation der Menschen behindert.

indymedia: Abschliessend nochmal zu Napoleon und den Reichsbürgern.

Meins: Ach wissen Sie, ich habe meinen vorigen Sommerurlaub in Frankreich verbracht. Auf einem Picknickplatz beim Bergsteigen traf ich auf ein einheimisches Ehepaar. Der Mann warf einen schrägen Blick auf mein Gepäck, das doppelt so groß war wie seines, und lästerte zu seiner Gattin: Schau Dir den an, der lässt seine Frau alleine. Doch sie sah mir an dass ich sie verstand und entgegnete ihm: Der Mann trägt ihr alles. Mehr gibt es denke ich dazu nicht zu sagen.

 https://linksunten.indymedia.org/de/node/202942
 https://de.indymedia.org/node/11718
 :: Keine Ergänzungen Ergänze diesen Artikel (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!