Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Communiqué Anti-WTO Koordination ::
 Themen | WEF 04-11-2003 14:17
AutorIn : anti-wto : http://www.anti-wto.ch
Presseerklärung der Anti-WTO Koordination Schweiz, 3.11. 2003
Das WEF lässt die Hüllen fallen: Zynische Werbekampagne von Klaus Schwab & Co. in verschiedenen Schweizer Städten
Es ist allseits bekannt: Klaus Schwab leidet unter chronischem Innovationsdrang. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit und politischer Polarisierung verwundert es nicht, dass das World Economic Forum (WEF) angesichts seiner wohlbekannten Imageprobleme tollkühn eine strategische Kehrtwende einläutet und neustens mit plakativen Werbesprüchen der etwas anderen Art seinen Gegnern und Gegnerinnen den Wind aus den Segeln zu nehmen versucht. „Präventive Enthüllung“ nennt sich das Prinzip der neuen Öffentlichkeitskampagne von Schwab & Co. hinsichtlich des WEF-Jahrestreffens vom 21. - 25. Januar 2004, wie wir aus gut unterrichteter Quelle in Erfahrung bringen konnten.

Bei dieser neuen Marketingstrategie wird es jedoch selbst dem unerschrockensten Liberalisierungsfreund zu unverblümt. Denn was alle längst wissen, aber keiner der selbsternannten globalen Führer so richtig aussprechen mag, bestätigt das WEF nun in fachgerechter Wirtschaftssprache gleich selbst: „Die Reichen müssen noch reicher werden“, „Ungerechtigkeit fördert den Wohlstand“, „Zuviel Demokratie ist schlecht fürs Geschäft“, „Menschenrechte sind Handelshemmnisse“, „5% unserer Mitglieder sind Frauen, Afrikaner oder NGOs“, „Eigentum verpflichtet zur Ausbeutung“, “Führend im Abbau von Arbeitsplätzen“, „Nachhaltige Ausbeutung auch im Sozial- und Umweltbereich“ lauten die zynischen Slogans der neuen schweizweit geführten WEF-Plakatkampagne.

Die rhetorische Unverblümtheit verschlägt den Steuerzahlahlenden sprichwörtlich die Sprache. Denn man bedenke: Satte 13 Millionen Schweizerfranken werden von Bund und Kantonen jährlich für den sicheren Ablauf dieser privaten Veranstaltung gesprochen. Und das alles nur, damit sich ein privates Grüppchen von reichen, einflussreichen Männern in der Davoser Bergwelt ungestört selbst zelebrieren kann.

Wir sind empört über diesen grenzenlosen Zynismus, der in der neuesten WEF-Werbekampagne offenbart wird und werden uns weiterhin mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln für die Auflösung dieses elitären Clubs einsetzen.
 :: 5 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  Kommunikationsguerilla total
04.11.2003 14:43  
hahaha. Gratulation! Ein Klassiker - zuerst macht ihr die Plakate, schiebt sie dem WEF in die Schuhe und zeigt euch ob eurer eigenen Fantasie empört. Eine zweifache Volte, die eine Auszeichnung verdient. Das WEF ist doof. WEF abschaffen und indymedia abschalten!


  ...
04.11.2003 15:11  
hut ab...dat wird ja immer besser...respekt...schon fast zirkusreif!!!


AutorIn: haaramsack
  Anti-WTO
04.11.2003 16:49  
Wer sagt denn dass das ganze von der AntiWTO organisiert wurde?
Auf jeden Fall eine gute Sache, die den Mobilisierungen gegen das WEF eine Plattform geben.
Wirklich eine gute Aktion.


AutorIn: Solidarische Grüsse
  an dich oben
04.11.2003 21:05  
und wenns nicht die anti-wto koordination war, dann warens halt welche, die der anti-wto koordination nahe stehen. ist ja alles ein ziemlich informeller klüngel, das sagt auch der militärische nachrichtendienst.
als berater im kunst- und kommunikationsguerilla business muss ich sagen, sind die beiden communiqués zu dicht aufeinander gefolgt. klar, man will die medienöffentlichkeit, die im moment noch auf das thema sensibilisiert ist, nutzen.
empfehlung fürs nächste mal: WEF communiqué faken und zugeben, dass das WEF hinter den plakaten und seinen aussagen steht! dann heisst es WEF gegen WEF and thats funny!
aber trotzdem: Indymedia abschalten.


  wiso zum teufel indimedia abschalten????
09.11.2003 16:59  


AutorIn: wurst
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!