Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Demo in Schaffhausen ::
23-01-2005 13:57
AutorIn : winterthurer : http://www.wintimedia.ch.vu
Auch in Schaffhausen fand eine Demo mit rund 40 Leuten gegen das WEF statt. Nachdem die DemonstrantInnen über die Rheinbrücke nach Feuerthalen gezogen waren, wurden sie von der Polizei verfolgt. 7 Personen wurden verhaftet.
Kurz nach 16.00 Uhr sammelten sich etwa 40 Personen beim Busbahnhof in Schaffhausen zu einer Demonstration gegen das WEF. Mit einem Transpi und Parolen wurden nicht nur das WEF und das Kapital, sondern auch die immer häufiger in Schaffhausen präsenten FaschistInnen und deren Übergriffe thematisiert.
Nach kurzer Zeit verliess die Demo die Schaffhauser Innenstadt und zog über die Rheinbrücke nach Feuerthalen, wo sich letztes Wochenende rund 50 Nazis getroffen hatten. Weil die Bullen uns mit einem Kastenwagen folgten, versuchte die Demo, über den Uferweg nach Flurlingen zu entkommen. Als aber von hinten und von vorne je mehrere Bullen mit Hunden kamen, flüchtete die Demo durch den Wald auf die Hauptstrasse ob dem Rhein und zersplitterte sich. Es gab später noch einige Personenkontrollen und 7 Verhaftungen, wobei bei mindestens 2 Leuten die DNA genommen wurde.


Pressemitteilung der Schaffhauser Polizei:
[ 22.01.2005 ] Schaffhausen: Unbewilligte Demonstration von Jugendlichen
Am Samstagnachmittag (22. Januar 2005) sind rund 25 zum Teil vermummte Jugendliche in einer unbewilligten Demonstration durch die Schaffhauser Altstadt gezogen. Dabei feuerten sie Feuerwerkskörper ab.

Die Jugendlichen waren mit dem Zug aus Richtung Winterthur angereist und sammelten sich beim Bahnhof Schaffhausen. Die Schaffhauser Polizei überwachte sie und führte Personenkontrollen durch. Nach ihrem Zug durch die Altstadt überquerten die Demonstranten die Feuerthalerbrücke und zogen anschliessend dem Rhein entlang in Richtung Flurlingerbrücke. Durch die Schaffhauser Polizei wurde die Kantonspolizei Zürich aufgeboten.

Nachdem die Demonstranten auf der Höhe des Kraftwerks Feuerwerkskörper gegen die Polizisten abgefeuert hatten, wurden 7 Jugendliche im Alter von 17 bis 22 Jahre vorläufig festgenommen. Sie müssen sich wegen Landfriedensbruch, Teilnahme an einer unbewilligten Demonstration und Gewalt gegen Beamte verantworten. Über Sachbeschädigungen ist bis zur Zeit noch nichts bekannt. (SHPol)


Top-Online-Berichterstattung:
Feuerwerkattacke auf Schaffhauser Polizisten

Rund 25 zum Teil vermummte Jugendliche sind am Samstagnachmittag in einer unbewilligten Demonstration durch die Schaffhauser Altstadt gezogen. Dabei feuerten sie Feuerwerkskörper ab.

Die Jugendlichen waren mit dem Zug angereist und sammelten sich beim Bahnhof Schaffhausen. Die Polizei überwachte sie und führte Personenkontrollen durch. Nach ihrem Zug durch die Altstadt überquerten die Demonstranten die Feuerthalerbrücke und zogen anschliessend dem Rhein entlang in Richtung Flurlingerbrücke.

Durch die Schaffhauser Polizei wurde die Kantonspolizei Zürich aufgeboten. Nachdem die Demonstranten auf der Höhe des Kraftwerks Feuerwerkskörper gegen die Polizisten abgefeuert hatten, wurden sieben Jugendliche im Alter von 17 bis 22 Jahren vorläufig festgenommen. Verletzt wurde niemand.

Die Jugendlichen müssen sich wegen Landfriedensbruch, Teilnahme an einer unbewilligten Demonstration und Gewalt gegen Beamte verantworten.

22.01.2005, 20:26 (pzb)
 :: 2 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  fern von bern
23.01.2005 20:26  
Communiqué zur Demonstration in Schaffhausen


Die nationale Grossdemonstration gegen das WEF in Bern ist von der Berner Stadtregierung nicht bewilligt worden. Wie bereits im vergangenen Jahr wird deshalb dezentral gegen das Treffen der Reichsten und Mächtigsten dieser Welt demonstriert. Seit Jahren ist es in Davos nicht mehr möglich dem Protest Ausdruck zu geben. Dieses Jahr ist die Repression soweit fortgeschritten, dass der Widerstand ganz verboten werden soll. Die Stadt Bern droht mit dem grössten Polizeiaufgebot seit eh und je. Unter diesen Umständen ist es nicht möglich eine Kundgebung durchzuführen. Doch das WEF ist überall - der Widerstand auch! Diese lassen wir uns nicht verbieten!

Das Grosskapital multinationaler Konzernen diktiert das Leben unserer Zeit, der Zeit des globalisierten Kapitals, der Zeit des Neoliberalismus.
Hier fusionieren Firmen und ArbeitnehmerInnen werden entlassen, dort wird den Menschen ihre Lebensgrundlage entzogen und von Grosskonzernen aufgekauft. Hier werden Flüchtlinge ausgeschafft, dort werden Tausende von Menschen ins Elend getrieben. Hier werden Sozialleistungen gekürzt, dort haben sie oft gar keine. Hier essen wir im Winter Bananen und kaufen Turnschuhe, dort werden sie produziert.
Doch eins haben wir alle gemeinsam. Wir alle sind mittellose Teilchen der kapitalistischen Produktion und ihren Interessen Vertreter.

Kämpft für eine selbstbestimmte Gesellschaft, wo alle einen Platz haben!
Kämpft für eine Welt, die von unten aufgebaut ist!
Kämpft für Gerechtigkeit!
Zeigt dem Kapital die Zähne!

Für eine sozialistische Alternative!!


24.01.2005 21:24  
Mit Feuerwerk beschossen

Schaffhausen - Rund 25 zum Teil vermummte Jugendliche haben sich am Samstagnachmittag an einer unbewilligten Demonstration in Schaffhausen beteiligt. Nach ihrem - von der Polizei überwachten - Marsch durch die Altstadt überquerten die Demonstranten die Feuerthalerbrücke und zogen den Rhein entlang in Richtung Flurlingerbrücke, worauf die Schaffhauser Polizisten ihre Zürcher Kollegen benachrichtigten.

Auf der Höhe des Kraftwerks begannen die Demonstranten, Feuerwerkskörper gegen die Polizei abzufeuern. Daraufhin nahm die Schaffhauser Polizei sieben Jugendliche im Alter von 17 bis 22 Jahren vorläufig fest. Sie müssen sich wegen Landfriedensbruch, Teilnahme an einer unbewilligten Demonstration und Gewalt gegen Beamte verantworten. Über Sachbeschädigungen war bis gestern Abend nichts bekannt.
Die Jugendlichen waren mit dem Zug aus Richtung Winterthur angereist.
(SHPol./r.)


Dieser Artikel hat 1 versteckte Ergänzung.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!