Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 9.3.13 FRAUENDEMO «Frauen Räume Subito!» ::
 Themen | Feminismus/Gender/Queer 25-02-2013 22:45
AutorIn : 8. März Frauenbündnis Zürich
Plakat zur Demo 9.3.13 13.30 HECHTPLATZ ZÜRICH

FRAUENDEMO «Frauen Räume Subito! - Gemeinsam für selbstbestimmte Räume»
zum internationalen Frauenkampftag 8. März
Mobilisierungsflyer
Mobilisierungsflyer
Plakat zur Demo
Plakat zur Demo
Frauen Räume, subito! Gemeinsam für selbstbestimmte Räume

Wer wir sind
Das 8. März Frauenbündnis ist ein revolutionäres Bündnis aus verschiedenen Organisationen, Gruppen und Einzelfrauen. Als Kommunistinnen, Feministinnen, Autonome und Anarchistinnen setzen wir uns inhaltlich mit verschiedensten Themen rund um den Frauenkampf auseinander und organisieren seit rund 25 Jahren jedes Jahr eine Demo zum internationalen Frauenkampftag.

Frauenräume, eine Notwendigkeit
Entgegen dem Zeitgeist, der behauptet, dass der Frauenkampf nicht mehr nötig sei, weil Frauen auch in Politik und Wirtschaft ihren Platz einnehmen können - entgegen diesem Mainstream und dem damit verbundenen  konservativen Backlash fordern wir Frauenräume, subito! Es reicht nicht aus, dass in den Unternehmen der «Gender Mainstream» zum guten Ton gehört, dass Frauen auch Kanzlerinnen werden und in Wirtschaft und Politik mitreden können. Gleichberechtigung und Gleichstellung sind zu einem Allgemeinplatz geworden, der darüber hinwegtäuscht, dass Sexismus und Diskriminierung sowie die mit viel Unfreiheit verbundene geschlechtsspezifische Arbeitsteilung und Doppelbelastung immer noch zum Alltag von Frauen gehören.

In einer Zeit, in der Angriffe auf selbstbestimmte Frauenräume stattfinden, ist der Kampf um solche elementar. Wenn Frauenhäuser von AntifeministInnen öffentlich denunziert werden, und das Recht auf Abtreibung von rechter und religiöser Seite her in Frage gestellt wird, gilt es diese «Räume» zu verteidigen. Wenn frauenfeindliche Sprüche im Alltag und sexistische Plakatwände an jeder Hausecke uns Frauen eine ganz bestimmte Rolle in der Gesellschaft zuweisen; wenn der Hauptteil an (Gratis-)Reproduktionsarbeit in Familien noch immer von Frauen geleistet wird und Frauen immer noch viel weniger verdienen; wenn geschlechtsspezifische Fluchtgründe von Migrantinnen nicht anerkannt werden, wenn Mädchen- und Frauenförderungen gestrichen werden und wenn heteronormative Zwänge unsere kreativen Lebens- und  Liebesentwürfe  erschweren…, dann brauchen wir andere Orte, andere Denkweisen und eine andere Politik: Kreative, antipatriarchale, revolutionäre, herrschaftsfreie Räume!

Frauenräume sind das, was wir aus ihnen machen
Frauenräume sind für uns Orte, an denen wir ungestört diskutieren können, wo wir die Möglichkeit haben, mit feministischem Blick die Gegenwart zu analysieren und uns eine selbstbestimmte Perspektive zu schaffen. Hier bleibt der homophobe und sexistische Alltag draussen und es gibt Luft und Mut für Neues. 

Frauenräume sind nicht ohne weiters widerspruchsfrei oder revolutionär. Sie entstehen in einer widersprüchlichen gesellschaftlichen Situation und spiegeln diese teilweise wieder. Wir wollen Frauenräume - aber wer sind  wir? Und wen schliessen wir damit aus? Trotz dieser wiederkehrenden  Fragen finden wir es notwendig, dass wir Frauen uns unsere Räume erhalten und erkämpfen. Frauenräume ermöglichen es uns, uns zu organisieren und gegen Sexismus, Rassismus und Homophobie laut zu werden.

Kämpfen wir gemeinsam!
Das Selbstverständnis, dass es richtig ist, Frauenräume einzufordern, darf ruhig wieder einen festen Platz in unseren Köpfen und Herzen einnehmen. Wo sind die unzähligen erkämpften Räume hin, die sich  Frauen seit den 60er Jahren zu eigen gemacht haben? Wo sind die Frauen hin, die diese Räume besetzt, betrieben und genutzt haben? Die Geschichte zeigt, dass viele Frauenräume verschwunden sind. Einige wurden institutionalisiert, wie zum Beispiel das Fraueninformationszentrum, die Frauenhäuser oder das Meitlihuus und einige konnten sich halten, wie der Partyraum TanzLeila oder die jährliche Demo zum internationalen Frauenkampftag in  Zürich. 

Raus auf die Strasse am 9. März 2013, an die Frauendemo zum internationalen Frauenkampftag! 13.30 Hechtplatz Zürich   

8. März Frauenbündnis Zürich, frauenbuendnis(aet)immerda.ch
 :: Keine Ergänzungen Ergänze diesen Artikel (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!