| Web: http://linksruck.de/zeitung
TAV: Ein Monster gegen den Piemont
  Theme(s) Écologie -  
  21-11-2005 01:14
Auteur : ((i))
 
 
  NO TAV Piemont. Eines der Täler, wo in wenigen Monaten die olympischen Winterspiele ausgeführt werden, ist in vollem Aufruhr, das Val di Susa. Schuld daran, ist der Hochgeschwindigkeitszug (TAV) bzw. der Bau dessen Linie.

Die ganze Geschichte fing 1991 mit der Entstehung der „TAV spa“ an, eine Gesellschaft, die je zur Hälfte aus öffentlichem sowie aus privatem Kapital besteht. Ihr Auftrag besteht darin, in Italien die ca. 900km lange Eisenbahnlinie für den Hochgeschwindigkeitszug zu bauen.
Das Vorhaben Turin mit Lion (FR) zu verbinden wird das Tal, wo schon eine Zuglinie und eine Autobahn hindurch führen, für die nächsten 15 Jahre in eine Baustelle verwandeln. Das ganze ist ein enormes Projekt in der Höhe von ca. 80 Milliarden Euro. Ein Projekt, dass der Bevölkerung keinen Nutzen bringen wird, da der Zug ohne anzuhalten durch das Tal brausen wird und der Zuschlag für den TAV so teuer sein wird, dass das Billet nur von Touristen und Reichen bezahlt werden kann.
So gab es auch schon 1998 eine Proteste- und Repressionswelle in Turin (1|2|3)

Dazu fügen sich noch weit ernstere Angelegenheiten: die Umweltbelastung für das Tal, die Gefahr des Asbests und dem Uranerz, beides im innern des Gebirgsmassivs, durch das das 52 km lange Tunnel führen soll, vorhanden. Diese Materialien würden beim Tunnelbau sowie bei der Lagerung des herausbeförderten Materials zu Problemen führen, da sie sich in der Luft verflüchtigen und Grundwasser verseuchen können. Die Angst ist folglich legitim, kann dies doch gesundheitliche Konsequenzen haben und zu Lymphomen und Leukämie führen. Katastrophal sind auch die Folgen für die Umwelt durch die riesige Baustelle. Das Tal ist durchschnittlich nur 1,5 km breit mit vielen verstreuten Siedlungen. Einfach sich vorzustellen, was ein so ein gigantesker Bauplatz aus Zement, Stahl, Kabel und Plastik, die die kleine Talsohle durchziehen, bedeuten würden.

Die Arbeiten sollen jetzt beginnen.
Am 31. Oktober kam es zu einem Zusammenstoss, als ein riesigen Polizeiaufgebot mit Knüppeln auf die EinwohnerInnen schlugen, die gegen den Beginn der Bohrungen protestierten. (siehe 10 Gründe gegen den TAV) Den Protesten schlossen sich verschiedene Bürgermeister, piemonteser BesetzerInnengruppen und Centri Sociali wie das 'Askatasunaan. Das Ganze fügt sich in einen Kontext von Repression und Militarisierung des Gebiets in Aussicht der nächsten Olympiade.

Am 16 November gab es im Val di Susa einen Generalstreik, initiiert von den Gemeinden, einigen Bürgermeistern, von Naturschutzorganisationen, des Komitees NoTAV und anderen Organisationen und Gruppen.

Halte dich auf dem Laufenden Indymedia Piemonte lesend und Radio Blackout hörend

weitere links:
notav.it - notav.info
Storia e critiche TAV - ecodelchisone.it

[feature multilingual: it ]
 
     
   
     
 
> NO TAV
NO TAV
 
  > Ajouter un commentaire  
 
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
 
> Ajouter une traduction à cet article
> Télécharger l'article au format .PDF
> Envoyer cet article par e-mail
     2005-11-25 23:45    
  Ein Monster?  
    Es geht um einen 54 Km langen Tunnel ! 2005-12-10 01:42    
  Torina und Milano sind keine 900 km von einander entfernt;
Werf doch mal nen blick auf die Karte !

Momentan sind es mit der Bahn in dieser Relation entweder 311 km (über Culoz), oder 343 (über Bourgoin-Jallieu).

Es war ürsprünglich mal geplant, eine Trasse von Torino nach Frankreich aus zu bauen, diese sollte in Bussoleno (bei Susa) in einem Tunnel verschwinden, genau hier gab es jetzt die Proteste, und das mit dem Uranstaub ist leider wirklich ein Problem, aber das liesse sich wohl lösen (durch Berieselung mit Wasser, ordentliche Lagerung des Abraums, ...).

Auf französicher Seite soll dieser Tunnel einmal in St. Jean de Maurienne herauskommen.

Auf französischer Seite waren 2 Zulauftsrecken geplant, für den Personen und Gütervehrkehr.

Was von den ganzen Projekt jetzt übrig geblieben ist, ist wenn ich das richtig sehe nur der erwähnte (54 km lange Tunnel).

Soviel ich weiss ist die Neubautrasse nach Turin doch wenn überhaupt erst später dran.

Und dieser Tunnel wird nach seiner Fertigstellung dieses Tal, das vom Lastwagenvehrkehr sehr geplagt ist, eher entlasten.
Deswegen halte ich den Bau dieses Tunnes für sehr sinvoll !
Es muss aber jeden Fall (wie schon erwähnt) sicher gestellt werden, dass die Umwelt so wenig wie möglich belastet wird.

Ich finde diesen Protest wenn ich ehrlich bin deswegen unverständlich, würde er sich einsetzen dafür dass die Umwelt beim Bau nicht belastet wird würde ich ihn beführworten, aber so ...

Was ich aber richtig krass finde ist folgendes:
Momentan wird die Autobahn Asti - Cuneo fertiggestellt, diese soll dan demnächst weiter gebaut werden, bis nach Nizza.
Und zwar durch das Valle Gesso, den zu bauenden "Mercantour Tunnel" und dann anschliessend in Frankreich durch das Tal des Vesubie und das Tal des Var bis nach Nice.

Hier wird eine Autobahn durch einen Nationalpark gebaut werden, unberührte Natur für immer zerstört werden.

Soviel wie dieses Projekt könnte die besagte neue Strecke den Bahn niemals zerstören !

Dieses Projekt liegt in unmittelbarer Nähe von Torino, und hier gegen gibt es kaum Protest.

Zugleich ist die Strecke der Bahn in der direkten Bahn Relation Cuneo - Nice (genauer der Abschnitt Breil - Nice) stillegungsbedroht.
 
  blubb  
    Beitrag in einem Forum zu diesem Thema... 2005-12-10 03:20    
  ... vielleicht gibt es hier ja antworten auf die Frage:
 http://s134260722.online.de/drehscheibe-online/forum/read.php?f=30&i=1593&t=1593
 
  > Ajouter un commentaire  
 
Prends l'information en mains
Text Angriff auf Martullo-Blocher
20-07-2018 08:07 - markus somm
Text Paraphysique de la haine
25-07-2017 06:11 - Patrice Faubert
Text Paraphysique de pathognomonie
23-07-2017 09:07 - Patrice Faubert
Text Stéréotypie des idéologies dominantes
20-07-2017 07:24 - Patrice Faubert
Text L'anarchie contre l'idéologie
17-07-2017 06:01 - Patrice Faubert
Text L'anarchie contre l'idéologie
17-07-2017 05:58 - Patrice Faubert
Image Misère du « subversivisme »
17-07-2017 04:20 - Freddy GomeZ
Text libertaires, l’intersectionnalité, les races, l’islamophobie
17-07-2017 00:58 - http://www.grand-angle-libertaire.net
10 commentaires
Text Biomorphisme anéchoïque
15-07-2017 09:34 - Patrice Faubert
Text « races sociales », racialisme, racisme
13-07-2017 13:40 - LadJ&dprintemps
7 commentaires
Text Impostures d'impostures
13-07-2017 06:19 - Patrice Faubert
Text Oui la race ça nous agace et ça nous emmerde !
12-07-2017 13:05 - Antifascistes multiculturalistes et internati
8 commentaires
Image Autoritär, elitär, reaktionär − die Neue Rechte
11-07-2017 21:37 - klr
Image Les Français juifs seraient-ils des citoyens à part ?
11-07-2017 09:22 - UJFP
1 commentaire
Text Enfants du smartphone, enfants de l'iPhone
10-07-2017 05:33 - Patrice Faubert
Text Paraphysique de blablalogie
09-07-2017 08:01 - Patrice Faubert
Text Houria Bouteldja Je combats mon intégration
08-07-2017 00:46 - Olivier Mukuna
5 commentaires
Text L’homme (de gauche) qui croyait à la barbarie
07-07-2017 17:34 - Najate Zouggari
3 commentaires
Text Défendre la liberté d’expression partout en France !
07-07-2017 13:11 - Khamsa fi 3aynkoum
5 commentaires
Text Paraphysique des cerveaux nazifiés
07-07-2017 06:00 - Patrice Faubert
Text Paraphysique de la synarchie
05-07-2017 09:49 - Patrice Faubert
Text Députés macronistes qui n'ont rien à envier au FN
03-07-2017 13:45 - Jerôme Martin
2 commentaires
Image Cinq réponses au « débat sur l’identité nationale »
03-07-2017 13:35 - Pierre Tevanian, Sylvie Tissot
3 commentaires
Text Insupportable ingérence du CRIF
03-07-2017 13:26 - AFPS
Text Manifeste pour un antiracisme politique
03-07-2017 10:55 - Eric Fassin
3 commentaires
Text Biopsychosociologie de la vie marchande ou Pornification
03-07-2017 05:50 - Patrice Faubert
Text Emmanuel Macron soutient la légitimité de Bachar Al-Assad
01-07-2017 17:01 - Revolution et libertés
1 commentaire
Text L’anti-racisme dit « politique » : normalisation, religiosit
30-06-2017 10:27 - Fleurs
2 commentaires
Text Les résultats de l'islam politique aux législatives 2017 [Fr
30-06-2017 10:21 - Carla Parisi
Text Homophobie décoloniale : Être l’homo du PIR, ou ne pas l’êtr
30-06-2017 09:41 - Les amis de Juliette et du printemps
2 commentaires
Text Les positions bourgeoises de l’UJFP
30-06-2017 09:33 - -
6 commentaires
Text Les soupapes de sécurité
30-06-2017 06:28 - Patrice Faubert
Image Être Sioniste & Antisémite
29-06-2017 14:48 - YASSER LOUATI
6 commentaires
Text Utiliser le mot « race » ?
29-06-2017 14:40 - mignon chaton
3 commentaires
Image Gaza : un crime contre l'humanité
29-06-2017 14:28 - Bureau national de l’UJFP
2 commentaires
Text Soutien à Houria Bouteldja et à l’antiracisme politique
29-06-2017 13:32 - UJFP
Image Non, l’antiracisme politique n’est pas racialiste !
29-06-2017 13:23 - Les ennemis de Juliette
Text Halitose
27-06-2017 06:27 - Patrice Faubert
Text Verbatim
25-06-2017 07:48 - Patrice Faubert
Text Assemblée en mixité révolutionnaire et non-mixité de classe
24-06-2017 01:45 - révolutionnaires contre le racialisme et son
2 commentaires
Image Une note de lecture critique de « La fabrique du musulman»
22-06-2017 23:33 - souslaplagelespaves.noblogs.org
3 commentaires
Text Allo ?
22-06-2017 11:24 - Faubert Patrice
Image La non-mixité : une nécessité politique
21-06-2017 15:09 - anti-sexisme
1 commentaire
Image Gaza : vers un nouveau massacre, pire que les précédents
21-06-2017 14:17 - Gideon Levy
Text Contre obsession religieuse raciale - fabrique du « musulman
21-06-2017 14:10 - Nedjib Sidi Moussa
7 commentaires
Text Le fantôme d'Ernest Coeurderoy
20-06-2017 06:39 - Patrice Faubert
Text Psychosomatique de radioactivité
18-06-2017 09:51 - Patrice Faubert
Text La fausse conscience, conscience de l'imposture
16-06-2017 07:11 - Patrice Faubert
Image L’ islamisme n’ est pas une Religion !
15-06-2017 18:24 - Des portes paroles du collectif
7 commentaires
Image L’islamophobie n’est pas une opinion
14-06-2017 22:02 - iaata
1 commentaire
>> Archives newswire <<