Rohstoffbusiness – Goldabbau – Widerstand
  Theme(s) Anticapitalisme / Antiglobalisation - Écologie -  
  29-03-2013 18:46
Auteur : ---
 
 
  In der gegenwärtigen Krise verschärfen sich die Konflikte um die Ressourcenverteilung in globalem Massstab. Der Rohstoffhunger der kapitalistischen Verwertung ist unersättlich und der Wettlauf um die weltweiten Bodenschätze findet derweil unter besonders skrupelloser Ausbeutung von Mensch und Natur statt. Gerade im Rohstoffbusiness nimmt die Schweiz als Steuerparadies, Finanzplatz und sicherer Hafen für das Kapital eine besonders wichtige Rolle ein. Von hier aus werden Projekte der Ausbeutung geplant und finanziert, auf hiessigen Konten lagern die immensen Profite aus dem Rohstoffhandel und im Speziellen auch aus dem Goldbergbau und dem Goldhandel.

Allerdings haben sich vielerorts massive Widerstandsbewegungen gegen den kapitalistischen Raubbau formiert. Auch in der Schweiz bewegt sich allmählich was auf diesem Gebiet.
Tragen wir den Widerstand in das Herzen der Bestie, bestärken wir die globalen Kämpfe mit unserer Solidarität!

Im April finden in Zürich und Lausanne fast gleichzeitig zwei üble Konferenzen statt. Dagegen formiert sich Widerstand von verschiedenen Seiten.

Inhalt: Aufruf Goldforum aufschürfen | Infoblog zum Goldforum | Mobivideo | Grundlagentext der "Open Coordinative of Thessaloniki against the goldmines" | Demo gegen Commodities Summit Lausanne | Aufruf Velokaravane für Ernährungssouveränität | Tour de Lorraine – Kampagne zur Rohstoffdrehscheibe Schweiz
 
     
 

:: European Goldforum Zürich – Protestkundgebung Goldforum aufschürfen!

Mittwoch, 17. April, 17.30 Uhr, vor dem Park Hyatt Hotel, Beethovenstrasse 21, Zürich

Aufruf
Vom 16.-18. April 2013 treffen sich in Zürich Goldminen-Konzerne und Investoren aus der ganzen Welt. Was auf den ersten Blick harmlos aussehen mag, ist in Wirklichkeit ein Geschäft, das auf brutalster Ausbeutung von Mensch und Natur basiert. Vertreibung und Unterdrückung der lokalen Bevölkerung, die Verpestung der Natur durch giftige Chemikalien gehören zum Alltag dieser dreckigen Geschäfte. Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten der Verwertung und Kapitalakkumulation werden bewusst ökologische und menschliche Katastrophen in Kauf genommen.

Dass dieses Treffen in der Limmatstadt abgehalten wird, ist kein Zufall. Ein Grossteil der globalen An- und Verkäufe von Gold wird von hier aus getätigt. Bis Ende der 1990er-Jahre war Zürich unbestrittener Haupthandelsplatz und noch immer werden mehr als ein Drittel der Verkäufe der globalen Goldproduktion über den Wirtschaftsplatz Zürich abgehandelt. Während die Schweiz auch zentrale Handelsdrehscheibe für andere Rohstoffe ist, werden 50% des weltweit gehandelten Goldes auch effektiv physisch über ihre Landesgrenzen verschoben. So befinden sich fünf der elf wichtigsten europäischen Raffinerien in der Schweiz.

Im Jahr 2000 hat die Goldmine eines kanadischen-australischen Unternehmens in Nordrumänien eine immense überregionale Katastrophe ausgelöst. Nun will der Goldminenkonzern „Gabriel Resources“ auch in Rosia Montana, Rumänien, mit derselben Technologie auf Zyanidbasis den Goldabbau vorantreiben. Dies ist nur eines von vielen Beispielen für Drecksgeschäfte, wie sie am Gold Forum in Zürich eingefädelt werden.

Doch auch überall auf der Welt finden Kämpfe gegen die Ausbeutung von Mensch und Natur statt. In Südafrika streiken ArbeiterInnen, in Griechenland wurden Baustellen sabotiert, in Argentinien, Kolumbien und Peru leisten Menschen Widerstand gegen die Plünderung ihrer Lebensgrundlagen. Aus den vielfältigen lokalen Widerständen entsteht zunehmend eine länderübergreifende, solidarische Bewegung!

Tragen auch wir diesen Widerstand vor die Tore des Goldforums und bieten wir den Mächtigen dieser Welt kein ruhiges Hinterland. Machen wir Lärm gegen ihre Drecksgeschäfte!



Bilder: Bergarbeiter in Südafrika, Widerstand gegen die Congamine in Peru, Anti-Goldminen-Demo in Mexico, Rosia Montana, Streikende Goldminenarbeiter in Südafrika 2012

:: Konflikte und Widerstand gegen den Goldabbau

Überall auf der Welt wehren sich Menschen gegen die Vertreibung und Vergiftung durch Minen. Der Widerstand ist vielfältig – je nach Ort sind es nur ein paar wenige Mutige, oder ganze Bewegungen mit vielen lokalen Gruppen, die sich zusammen geschlossen haben, um gemeinsam zu kämpfen. Manche versuchen es mit Gerichtsprozessen, andere organisieren Proteste, Streiks, Blockaden und andere Formen der direkten Aktion. Oft ist es eine Kombination von allen möglichen Formen. An manchen Orten gibt es auch bewaffnete Gruppen, die Anschläge, Entführungen und Sabotage betreiben.

Es gibt solche, die einfache eine gerechtere Verteilung des Reichtums fordern, z.Bsp. mehr dass mehr Geld in die lokale Wirtschaft, in Schulen und Spitäler fliesst, oder dass die Arbeiter bessere Löhne erhalten. Andere fordern, dass die Vergiftung von Wasser, Luft und Boden besser kontrolliert und Umweltschäden behoben werden. Manche wehren sich grundsätzlich gegen den Metallabbau durch ‘Mega-Minen’, weil dabei immer irreparable Schäden entstehen. Und manche merken, dass sie nicht nur gegen eine Firma und ihr Projekt kämpfen, sondern auch gegen den Staat, die Justiz und die Massenmedien, weil diese die Interessen der Konzerne durchsetzen – ihr Kampf richtet sich somit zunehmend gegen das herrschende System als Ganzes. Dafür werden neue soziale Organisationsformen, alternative Ökonomien und selbstverwaltete Medien wie z.Bsp. Gemeinschaftsradios entwickelt. Der Kampf GEGEN eine Mine X wird auch zu einem Kampf FÜR eine gerechtere Gesellschaft – weltweit.

Einen Infoblog zum Goldforum und zu den globalen Widerständen gibt es hier: goldforumblog.wordpress.com

Homepage des European Goldforum: www.europeangoldforum.org/egf13

Informations- und Mobilisierungsveranstaltung zum Goldforum und zu Rosia Montana (Rumänien): 12. April, 19.30h im Autonomen Beauty Salon 481, Hohlstrasse, Zürich-Altstetten, autonomerbeautysalon.wordpress.com/2013/02/26/12-april-rosia-montana-info



:: Mobilisierungsvideo

http://vimeo.com/63029303



Bilder: Demo in Thessaloniki, Widerstand in Chalkidiki, Brennende Barrikaden gegen Polizeiangriff in Skourries

Aus Griechenland, wo die Polizei mittlerweile nicht nur die wachsende Anti-Goldminen-Bewegung, sondern auch die betroffenen Dörfer direkt angreift (Hundertschaften von Anti-Terror- und Riot-Polizei nebeln das gesamte Dorf mit Tränengas ein. Offenbar handelt es sich um einen Racheakt, nachdem Unbekannte den Maschinenpark der Firma Eldorado Gold in Brand gesetzt hatten.), stammt der folgende Grundlagentext der "Open Coordinative of Thessaloniki against the goldmines": nogoldthess.espivblogs.net

::Unsere Kämpfe haben kein Vaterland

Solange wie wir Teil dieses Kampfes sind, stehen wir nicht nur gegen die Zerstörung der Umwelt ein, sondern auch gegen den Staat und die Bosse, sowohl die lokalen als auch die „ausländischen“. Ihr Herkunftsland spielt dabei keine Rolle, da ihre Absicht der Profit und nicht die „Entwicklung der Region“ oder das „nationale Interesse“ ist.

In einer Periode, in der das tägliche Überleben zu einem Kampf wird und immer grössere Teile der Gesellschaft verarmen, werden die Interessen der Mächtigen als „national“ bezeichnet, Zerstörung wird als „Entwicklung“ beschrieben und die Bedrohung der Faschisierung der Gesellschaft wird zur Realität.

Was für unseren Kampf gegen die Goldminen auf dem Spiel steht, ist nicht die Frage, ob sie unter der Kontrolle eines griechischen oder kanadischen Unternehmen oder unter jener des Staates stehen, sondern ihre Existenz oder Nicht-Existenz schlechthin. In diesem Sinne ist die Verteidigung „des Waldes, des Wassers und unserer Leben“ nicht verbunden mit irgend einer „patriotischen Pflicht“. Denn wie die Profite der Bosse, kennt auch die Würde jener, die kämpfen, keine Grenzen.

Zudem dachten wir nie daran, unsere Hoffnung in den Staatsrat zu setzen. Seine Rolle als Teil des Staates ist nicht die Funktionen des kapitalistischen Systems zu blockieren, sondern sie zu vereinfachen. Übrigens ist hierzu selbst die Verfassung eindeutig. Wenn es um die nationale Wirtschaft, also um Profitabilität geht, rücken die Umwelt und unsere Lebensbedingungen an zweite Stelle.

Dieser Kampf sollte – wie jeder andere Kampf auch – auf unseren eigenen Stärken aufbauen und nicht auf einen rettenden Deus Ex Machina warten. Wir verstehen uns als Teil der Kämpfe, die zur Zeit weltweit gegen die Unterdrückung unserer Leben und der Umwelt geführt werden.

VON PERU ÜBER INDONESIEN UND VON KANADA NACH CHILE – DER KAMPF IST EINER!



:: Commodities Summit Lausanne – Demonstration und Gegengipfel

In Lausanne, wo ein internationaler Rohstoffgipfel im Hotel Beau Rivage stattfinden wird, wird es eine Demonstration und ein Gegenforum geben. Im Espace Autogéré gibt es zudem Informationsveranstaltungen und Vernetzungen.

Gegenforum: 13. April, 13.30 – 22.30 Uhr, Maison de Quartier Sous-Gare, 50 Avenue Éduard Dapples, Lausanne.
Demonstration: 15. April, 17.30 Uhr Place Saint-François, Lausanne.
Commodities Summit Lausanne:
Aufruf des Collectif contre la speculation: www.stop-speculation.ch
Veranstaltungen im Espace Autogéré: espaceautogere.squat.net
WoZ-Artikel: www.woz.ch/1312/rohstoffplatz-schweiz/dieses-geschaeftsmodell-an-sich-ist-der-skandal

:: Velokaravane für Ernährungssouveränität

Vom 8. bis 17.4 fährt eine Velokaravane für Ernährungssouveränität quer durch die Schweiz, auch an die Demo in Lausanne: www.velokarawane.ch

Aufruf:
Die karawane für eine ökologische unabhängige und lokale landwirtschaft.sie verbindet aktive, projekte und leute, die die hacke in die hand nehmen und zeigen, wie gute nahrungsmittel produziert werden. mit landzugang für kleinbauernbetriebe, lokalen vertriebsorganisationen fairen preisen und löhnen. ernährungssouveränität um lebensmittelproduktion wieder zu lokalisieren und ernährung in unsere hände zu nehmen. sät und setzt vielfalt statt einfalt.
Kommst du mit?
Dann bring wetterfeste Kleidung, einen warmen Schlafsack, Mätteli, eventuell Proviant für Zwischendurch … für den Rest wird gesorgt.

:: Tour de Lorraine – Kampagne zur Rohstoffdrehscheibe Schweiz

Die diesjährige Tour de Lorraine stand ganz im Zeichen der Rohstoffdrehscheibe Schweiz. Der Diskurs über Rohstoffe, ihre Gewinnung und der Handel mit ihnen wurde mit der TdL weiter vorangetrieben, sodass aktuell verschiedene Aktionen und Veranstaltungen stattfinden.
Aktuelle Hinweise zu den Anlässen und Informationen über die Rohstoffdrehscheibe Schweiz gibt es auf: www.tourdelorraine.ch

Kommende Veranstaltungen in Bern:
- Donnerstag, 11. April, 20:30h: Filmvorführung auf dem Weisenhausplatz
- Freitag, 12. April, 19:30: Informationsveranstaltung mit kolumbianischen Kleinmineur_innen
 
     
 
>
 
  > Ajouter un commentaire  
   
> Ajouter une traduction à cet article
> Télécharger l'article au format .PDF
> Envoyer cet article par e-mail
    In English 2013-04-07 15:05    
 
European Goldforum Zurich – Scrap the Goldforum!
Wedensday, 17. April, 17.30 Uhr, in front of the Park Hyatt Hotel, Beethovenstrasse 21, Zurich

From the 16.-18. April 2013 gold mining companies and investors from all over the world will meet in Zurich. What might seem harmless at first sight, is in reality a commerce based on the most brutal exploitation of humans and nature. Displacement and oppression of the local population, toxic poisoning are an integral part of this dirty business. In search of ever new possibilities for the accumulation of capital, ecological and human catastrophes are consciously taken as a 'collateral damage'.
That this meeting happens in Zurich is not by chance. A large part of the global gold commerce is done from here. Until the end of the 1990ies, Zurich was undisputed trading place number one for gold, and still more than a third of global gold production is traded in Zurich. While Switzerland is also an crucial trading hub for other commodities, in the case of gold, more that 50% of all traded gold is also physically transported through Switzerland. Fife of the most important gold refineries are located here.

In the year 2000, a goldmine of a canadian-australian company in northern Rumania caused a tremendous catastrophe. Now, the gold company “Gabriel Resources” also wants to start gold exploitation in Rosia Montana, Rumania, using the same technology based on Cyanide. This is just one example for many of the dirty businesses organized at the Gold Forum in Zurich.

However, all around the world people are fighting against this exploitation of humans and nature. In South Africa, there were strikes, in Greece construction sites were sabotaged, in Argentina, Colombia and Peru people resist against the destruction of their livelihoods. Out of the diversity of local resistance movements, there is more and more growing a global solidarity movement against oppression, the state and the corporations.

Let's carry this resistance to the doors of the gold forum! Don't let the powerful elite have their quiet hinterland! Let's make noise against their dirty businesses!


P.S.: Some of the participating companies that are currently facing major resistance recently are: Eldorado Gold (Halkidiki / Skouries, Greece, also in Turkey), Dundee Precious Metals (Bulgaria), Osisko Mining (Famatina, Argentina), Bear Creek (Puno, Peru), B2Gold (Nicaragua), Centerra Gold (Kyrgyzstan, Mongolia). Fortuna Silver Mines (Oaxaca, Mexico) is responsible for the assassination of two activists in June 2012. Tahoe Resources (Guatemala) is responsible for the torture of 4 and assassination of one indigenous person in March 2013.
More about some of the participating companies at the Gold Forum:  http://goldforumblog.wordpress.com/english/

More info about activities against the Gold Forum on:  http://ch.indymedia.org/de/2013/03/89175.shtml, and  http://tourdelorraine.ch
 
  trans  
    noch mehr: 2013-04-08 16:21    
  Film "Herz des Himmels - Herz der Erde" (u.a. zu Goldabbau)
De, 2011, Regie: Frauke Sandig und Eric Black, 98 Min.
Spanisch, Maya-Sprachen mit deutschen Untertiteln
Donnerstag, 11. April 2013, 19.00 Uhr im h50, Hirschengraben 50, 8001 Zürich
 http://www.guatemalanetz-zuerich.ch/veranstaltung.html

Speakers Tour zu Goldhandel mit Kolumbien 11. April bis 2. Mai 2013:
 http://www.askonline.ch/themen/wirtschaft-und-menschenrechte/bergbau-und-rohstoffkonzerne/gold/delegation-zu-gold-april-2013/
 
  mehr info  
  > Ajouter un commentaire  
 
Prends l'information en mains
Text Ghanaan Psychiatrist On French Street Violence
20-02-2017 15:24 - Jeanne Bann-Waldhofer
Text Lebenszeichen No.1
20-02-2017 13:49 - NN
Text Lebenszeichen erbeten -No.1-
20-02-2017 13:43 - NN
Text Lebenszeichen erbeten -No.1-
20-02-2017 13:38 - NN
Text Lebenszeichen erbeten
20-02-2017 12:38 - nn
Text Lebenszeichen erbeten
20-02-2017 12:31 - nn
Text Paris-Caen : une critique de "Génération Ingouvernable"
20-02-2017 06:28 - L' assemblée autonome
Text ONG, fondations, corporations et financement : l’impérialism
20-02-2017 03:28 - Arundhati Roy Traduction : Nicolas Casaux
Text Chili / Déportation d’anarchistes et activistes
20-02-2017 00:36 - .
Text J’ai le miroir qui flanche… J’me souviens plus très bien…
20-02-2017 00:01 - C Guillon
2 commentaires
Text Oui, la colonisation est un crime contre l’humanité
19-02-2017 17:35 - Bruno GUIGUE
9 commentaires
Text Radio Libertaire ou Persona non grata
18-02-2017 11:28 - Patrice Faubert
Text Critique révolutionnaire de toutes les religions
17-02-2017 22:01 - http://rrcaen.neowordpress.fr/
2 commentaires
Image [Berne] 18.03.17 Bloquons Berne !
17-02-2017 21:15 - Antifa
Text La révolution est au bout du Ziegler.
17-02-2017 11:42 - Jacques-Marie BOURGET
5 commentaires
Text Israël au TPI de La Haye, maintenant !
16-02-2017 11:53 - Michel Warschawski
Text Paraphysique de l'emprise
16-02-2017 06:43 - Patrice Faubert
Text Rojava : "Interview du Commandant Cihan Kendal des YPG"
15-02-2017 12:19 - Tonnerre de Brest
1 commentaire
Text Quand les imams font le jeu des politiques, de l'ordre et du
15-02-2017 05:28 - anarchiste métisse 93
10 commentaires
Image Bobigny's burning
15-02-2017 01:33 - Serge Quadruppani
Text Les mafias du capital
14-02-2017 07:04 - Faubert Patrice
Text CRIJF....UJFP....PIR
13-02-2017 18:01 - REALISTE
16 commentaires
Text Dans toutes les directions !
13-02-2017 05:23 - « Le long été de la répression »
Text [BxL] une autre attaque par le feu en solidarité
13-02-2017 05:03 - Viva Anarchie
Text Bobigny (fRance) : les pacificateurs de révolte débordés
13-02-2017 04:56 - http://cettesemaine.info
Text Berlin (Allemagne) : Incendie d’un véhicule de l’ambassade
13-02-2017 04:28 - FAI – Cellule « Rémi Fraisse »
1 commentaire
Text La paille, la poutre et la lutte contre " l’islamophobie "
13-02-2017 04:08 - Jean-François Cabral
15 commentaires
Text La FRANCE parano et l'ISLAM
13-02-2017 03:13 - REALISTE
11 commentaires
Text Le poids des mots
13-02-2017 00:12 - Dominique
Text Lutte contre l' « islamophobie » ou consignes de vote ?
12-02-2017 22:03 - Carla Parisi
6 commentaires
Generic Être ou ne pas être « décolonial » ?
11-02-2017 16:00 - Les amis de Juliette et du printemps
10 commentaires
Text Similitudes entre le discours de Soral et le PIR
11-02-2017 15:52 - Haro Grenoble
16 commentaires
Text Théodore dit Théo, violé par la police
11-02-2017 10:31 - Patrice Faubert
1 commentaire
Text Alerte nosocomiale
10-02-2017 19:47 - P
4 commentaires
Text Rompre avec l’ Islam - (Interview de Maryam Namazie)
10-02-2017 18:33 - Collectif Libertaire Antisexiste
16 commentaires
Image Khamsa fi 3aynkoum
10-02-2017 02:05 - Khamsa fi 3aynkoum
2 commentaires
Text Paraphysique du crétinisme institutionnel
09-02-2017 06:49 - Patrice Faubert
Text La clef philosophale
07-02-2017 07:18 - Patrice Faubert
Text L'UE : n'investissez pas dans des armes de guerre !
06-02-2017 14:22 - We Move
6 commentaires
Image Novara - Presidio contro il 41bis
06-02-2017 09:53 - x
Text Paraphysique du pamphlet
05-02-2017 09:18 - Patrice Faubert
Text Interview mit Bernward Meins
03-02-2017 21:20 - anonym
Text Patrice Faubert
03-02-2017 07:17 - Intergénérationnalité débilitante
Text L'enfer c'est les autres
01-02-2017 12:43 - Faubert Patrice
Image La décence, chèr-e-e Blanc-he-s…
30-01-2017 14:59 - Wu zetian
21 commentaires
Text Le fantôme de Pierre Overney
30-01-2017 07:28 - Patrice Faubert
Text [ne] NIQUE [que] TA RACE !
30-01-2017 02:42 - Guillon
7 commentaires
Text Le piège de la « lutte contre l’islamophobie »
30-01-2017 02:34 - Lutte Ouvrière - Lutte de Classe n°181 - févr
3 commentaires
Text Un monde entier à la recherche de quinze terroristes
28-01-2017 10:49 - Patrice Faubert
Text Paraphysique du préjugé et de l'idée reçue
26-01-2017 06:53 - Patrice Faubert
>> Archives newswire <<