indymedia under cunstruction
  01-04-2002 22:07
Autore
indymedia switzerland
: http://
 
 
   
     
  [ deutsch > ]
[ français > ]
[ italiano > ]


[de]
indymedia under construction
REBUILD YOUR MEDIA

indymedia Schweiz ist nach eineinhalb Monaten Pause wieder online, aber "under construction"!

Grund für die Pause waren die Vorwürfe, indymedia toleriere und reproduziere antisemitische Hetze, weil als diskriminierend beanstandete Beiträge nicht restlos gelöscht, sondern - mit einem verurteilenden Kommentar versehen vom Newswire in einen für alle einsichtbaren "Zensurkübel" verschoben wurden. Darunter fielen auch die viel zu diskutieren gebenden und umstrittenen Karikaturen des brasiliansischen Comics-Zeichner Latuff, der den Staatsterror der israelischen Regierung in seinen Zeichnungen mit dem Terror der Nationalsozialisten während dem Nazi-Regime vergleicht. Aufgrund eines solchen Postings von Latuff verzeigte der Verein "Aktion Kinder des Holocaust" im Januar zwei angebliche indymedia Mitarbeiterinnen wegen Verstosses gegen die Anti-Rassismus Strafnorm. Vor allem in Zürich, wo sich Beklagte und Klageunterstützende persönlich und politisch gut kennen, hat die Strafanzeige zu hitzigen Diskussionen geführt. Aufgrund dieser Debatten und immer härter geführten virtuellen Schlagabtäuschen in Form von respektlosen und widerlichen Kommentaren wurde entschieden, die Seite vorübergehend zu schliessen, damit die Diskussionen ausserhalb der virtuellen Welt geführt werden musste.
indymedia ist keine Plattform für Faschisten und Antisemiten, sondern ein offenes Projekt für alle, die sich gegen Ausbeutung und Unterdrückung wehren und ist ein wichtiges Instrument gegen den Informationseintopf der grossen Medienkonzerne. Deshalb entschieden AktivistInnen aus der ganzen Schweiz (Lausanne, Bern, Lugano und Zürich) an einer Sitzung anfangs März, die indymedia Seite wieder zu eröffnen.

Damit möchten wir einen Prozess in Gang setzen, der eine grössere Beteiligung und breitere Abstützung der schweizerischen indymedia Seite erreichen soll. Dies bedeutet die Einbindung von mehr Personen in die Entscheidungsfindungsprozesse, Berichterstattung und Gestaltung von indymedia.
Wir stellen uns vor, dass lokale indymedia Gruppen und andere Zusammenhänge und Gruppierungen in verschiedenen Regionen der Schweiz das Projekt gemeinsam weiterentwickeln.

An der oben erwähnten Sitzung wurde u.a. entschieden, die indymedia Seite auf der Basis einer neuen Software wieder zu eröffnen, die so hoffen wir den inhaltlichen und technischen Anforderungen besser Rechnung tragen wird. Anhand dieser neuen Software und der indymedia-Schweiz-internen Diskussionen werden sich vorerst ein paar Änderungen ergeben, die sicher bis zur nächsten grossen indymedia-VV (am 21.4.02, 14.00 in der Reitschule Bern) beibehalten werden: Dazu gehört die Absprache, dass jedeR einzelne indymedia-AktivistIn des Kollektivs einen Beitrag sofort zensieren kann, ohne dass dies vorher im ch-Kollektiv diskutiert werden muss. Gibt es Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Kollektivs über die "Zensurwürdigkeit" eines Artikels, so wird diese Diskussion in der internen Mailingliste ausgetragen und nicht im Newswire. Es ist die Idee vorhanden, in Zukunft mehr Personen in diese Diskussion einzubeziehen, welche wir - gerade z. B im Fall von Latuff-Comics - für notwendig halten. Es besteht so (mit der jetzigen Handhabung) aber die Möglichkeit, dass ein zensierter Artikel per Mehrheitsentscheid wieder in den Newswire zurückkommt. Der Zensurkübel wird somit vorerst (mindestens bis zur erwähnten VV) nicht mehr direkt über die Seite zugänglich sein, sondern nur noch auf Anfrage per e-mail ( switzerland@indymedia.org).

Es wird an dieser Stelle nochmals darauf hingewiesen, dass der indymedia Newswire (open-publishing Bereich) kein geeigneter Ort ist, um Diskussionen oder gar zwischenmenschliche Konflikte auszutragen! Viel mehr ist indymedia eine Info- und Mobilisierungsplattform und ein Newspool. In diesem Zusammenhang möchten wir auf den Artikel "indymedia: Berichterstattung vs. Multifunktionstool" auf indymedia Deutschland hinweisen ( http://de.indymedia.org/2002/03/17631.shtml). Wir rufen dazu auf, die zu führenden Diskussionen in der realen Welt stattfinden zu lassen oder wenn auf dem Netz, dann wenigstens in einem dafür besser geeigneten Umfeld als dem indymedia Newswire: Z.B. in einer Mailingliste oder einem Diskussionsforum.

ch.indymedia.org ist also under construction. Für die Weiterentwicklung der Homepage haben wir eine spezielle Seite eingerichtet, auf der alle Änderungsvorschläge gesammelt werden ( http://ch.indymedia.org/mix/static/proposals/), um sie in einem späteren Schritt so weit wie möglich in der Umsetzung der Seite zu integrieren. indymedia soll neu definiert und diskutiert werden, woraus sich konkrete Änderungen ergeben sollen. Sendet eure Vorschläge an  switzerland@indymedia.org und beteiligt euch aktiv an der Verbesserung des Konzepts.





[fr]
indymedia under construction
REBUILD YOUR MEDIA

Après une pause d´un mois et demi indymedia est à nouveau ouvert, toutefois encore "en construction"!

Les raisons de cette pause sont à chercher dans les reproches formulés à indymedia comme quoi y serait toléré et reproduit la haine antisémite. Ces accusations reposent sur le fait que des contributions discriminatoires n ont pas été effacées mais transférées de la colonne de droite (newswire)- avec un commentaire les condamnant - dans un emplacement à part nommé poubelle censure . Cela a également touché les caricatures controversées du dessinateur Latuff, qui compare dans ses dessins la terreur exercée par l Etat israélien à la terreur des nationaux-socialistes durant le régime nazi. Sur la base d un posting de Latuff, une plainte a été déposée par "Aktion Kinder des Holocaust" contre deux supposéEs activistes d indymedia pour violation de la loi antiraciste. A !Zurich notamment, où accuséEs et personnes soutenant la plainte se connaissent personnellement et politiquement bien, cela mena à des discussions enflammées. Suite à ces débats et à des échanges de coups virtuels sans cesse plus virulents sous forme de commentaires irrespectueux et rebutants, il a été décidé de fermer momentanément le site, de manière à ce que le débat doive être mené hors du monde virtuel.

Indymedia n est pas une plate-forme pour les fascistes et les antisémites mais un projet ouvert pour toutes celles et tous ceux qui luttent contre l exploitation et l oppression ainsi qu un instrument important contre l information unilatérale des grands groupes de presse. C est pour ces raisons que des activistes de diverses régions de Suisse (Lausanne, Berne, Lugano et Zurich) ont décidé, lors d une réunion tenue début mars, de rouvrir le site indymedia.

Par ce biais, nous souhaitons engager un processus visant à accroître la participation et élargir le soutien au site d indymedia suisse. Cela implique la participation d un nombre plus élevé de personnes dans les processus de décision, dans l apport en contributions et la conceptualisation d indymedia. Nous imaginons que des groupes indymedia locaux, d autres collectifs et groupements provenant de diverses régions de Suisse oeuvrent ensemble au développement du projet.

Lors de la réunion citée précédemment, il a par ailleurs été décidé de rouvrir le site indymedia avec un nouveau software, qui nous l espérons, répondra mieux aux attentes tant au niveau du contenu qu au niveau technique.


Du nouveau logiciel et des discussions internes à indymedia suisse, résulteront quelques modifications qui seront probablement maintenues jusqu´à la prochaine grande assemblée générale d indymedia (21.4.02 à 14 heures à la Reitschule, Berne). Les décisions suivantes ont été prises: chaque activiste d´indymedia peut censurer un article, sans que cela doive être préalablement discuté au sein du collectif suisse. En cas de divergences, la discussion sera menée sur une liste mail interne et non sur le newswire. A l avenir, il est prévu d intégrer plus de personnes, l expérience faite par exemple avec les caricatures de Latuff en ayant démontré la nécessité. A ce stade de la discussion, il est possible qu´un article retiré réapparaisse dans le newswire si une majorité en décide ainsi. La poubelle c!ensure ne sera donc plus accessible directement (du moins d ici à l AG) mais seulement sur demande par courrier électronique ( switzerland@indymedia.org).

Nous réitérons ici notre appel pour dire que le newswire n´est pas approprié pour mener des débats de fond et encore moins pour résoudre des problèmes personnels. Nous lançons un appel afin que les discussions soient menées dans le monde réel ou alors au moins dans un environnement adéquat, comme par exemple une liste mail ou un forum de discussion.

ch.indymedia.org est donc en construction. Une page spéciale a été conçue pour les développements futurs du site, sur laquelle toutes les propositions de changement sont collectées afin de pourvoir ensuite les intégrer autant que possible dans la transformation du site ( http://ch.indymedia.org/mix/static/proposals/). Indymedia doit être redéfini et rediscuté. Il devrait en résulter des changements concrets. Envoyez vos propositions à  switzerland@indymedia.org et participez activement à l amélioration du concept.








indymedia switzerland under constructionREBUILD YOUR MEDIA GRANDE ASSEMBLEA GENERALE IL 21.04.2002REITSCHULE BERNE ore 14.00



indymedia...

Non é sicuramente un luogo per fascisti ed antisemiti, rappresenta invece un progetto aperto a tutte quelle persone che si battono e lottano contro lo sfruttamento e l´oppressione, dando vita ad uno strumento necessario in contrapposizione all´informazione unilaterale e dilagante dei mass media mainstream.
Alcuni attivisti provenienti da Losanna, Berna, Zurigo e Lugano, in seguito ad una riunione tenutasi ad inizio marzo, hanno deciso di riaprire switzerland.indymedia.org , dopo una pausa durata quasi un mese e mezzo, con l´augurio che gruppi di indymedia locali, collettivi e raggruppamenti provenienti da regioni diverse della Svizzera, si adoperino allo sviluppo del progetto.Ci auspichiamo inoltre una maggior forma di partecipazione/ sostegno verso la piattaforma.
Questo determinerebbe una situazione con più militanti nel processo decisionale, nell´apporto dei contributi e nella concettualizzazione di
indy.ch

news
Un nuovo software ospiterà il sito, così da auspicare una miglior risposta per l´utenza: a livello tecnico ma pure dei contenuti.Una pagina speciale è stata concepita per gli sviluppi futuri del sito: le proposte di cambiamento ricevute sono state prese in considerazione... ( http://ch.indymedia.org/mix/static/proposals/) ...ma non basta: indymedia deve essere ridefinita e ridiscussa; e tu ci puoi aiutare a farlo.
Il cestino della censura non sarà più accessibile dal sito, chiunque desiderasse visionarne i contenuti può richiederne copia per mezzo della posta elettronica al nostro indirizzo:  switzerland@indymedia.org
news per futuri militanti
Ogni attivista potrà censurare un articolo senza che la decisione sia presa collettivamente: in caso di diverbio, si discuterà in una mailing list interna la possibilità di ripubblicarlo.
accusa: il perchè dell "OFF-LINE"
si obbietta che venga da noi tollerato e riproposto l´odio antisemita, questo per via di contributi discriminatori ricevuti e non eliminati.Erano stati spostati, accompagnati da commenti di condanna, in una parte della pagina chiamata il cestino della censura. Qui si trovavano anche le controverse caricature del vignettista Latuff: in una avrebbe paragonato il terrore esercitato dallo stato israeliano al terrore dei nazionalsocialisti durante il regime nazista.A causa di materiale spostato nel cestino, ma non ELIMINATO DAL SITO, "aktion kinder des holocaust" ha depositato una denuncia contro due supposti/e attivisti/e di indy.ch per
violazione della legge antirazzista.Zurigo, patria di accusati ed accusatori, ha generato infiammate discussioni, proseguite da dibattiti sempre più violenti e da pubblicazioni irrispettose e rivoltanti. La decisione temporanea di chiudere il sito, ha permesso di incalanare la diatriba fuori dal mondo virtuale!

appello
Lanciamo un appello affinchè le discussioni siano portate nel mondo reale, se proprio devono essere nel web, che siano in una mailing list o un forum di discussione.
I problemi personali e le masturbazioni mentali devono trovare il loro spazio altrove.
partecipa ANCHE TU!!!
Invia le tue proposte e partecipa attivamente al miglioramento del concetto stesso di indymedia se ti sta a cuore che indy.ch vada avanti, se puoi apportare aiuto a livello concettuale, di contenuto, giornalistico, tecnico, ecc al fine di CONCEPIRE UN NUOVO INIZIO.
 
     
   
  > Commenta questo articolo  
> Aggiungi una traduzione a questo articolo
> Scarica l'articolo in formato .PDF
> Invia questo articolo per email
  JUPI 2002-04-15 00:15  
Echt gut, wieder von euch zu lesen. War ja voll die Infosperre in der Schweiz, seid Indymedia.ch vom Netz war.Keine Infos über Demos, über die Kriege, über all den Bullshit, der abgeht hier in der Schweiz und der Welt.
Aber jetzt seid ihr wieder online, das freut mich gewaltig.
FÜR EINEN HEISSEN FRÜHLING.........
e-Blöd
  gleiche leier 2002-04-15 15:50  
na toll, das einzige was ihr ändert, ist daß ihr bitte lieber keine so lästigen diskussionen wie die über den antisemitismus auf indymedia geführt haben wollt. das bringt ja auch bloß zu viel ärger, wo man sich doch gerade mit so vielen coolen gruppen aus der ganzen schweiz zusammengefunden hat um gemeinsam in altbewährter besinnungslosigkeit sie selbe scheiße wie zuvor weiterzuführen. aber manche lernens halt nie, und die müssen sich dann auch nicht wundern, wenn ihnen irgendwelche schlimmen anzeigen um die ohren flattern.
also in diesem sinne: schade, daß ihr wieder da seid!
LANG LEBE ISRAEL!
a. eban
  Ist Israel besser als andere Staaten? 2002-04-15 16:44  
Es sterbe der Nationalismus! Und zwar bald! Und die Religion, diese heuchlerische Ungleichmacherin, gleich mit ihm!
Planetoftheapes
  Ein Schritt in die richtige Richtung... 2002-04-16 12:46  
Die neuen Regelungen bezüglich Zensur (schnellere und leichtere Zensurmöglichkeit, kein offener Zensurkübel mehr) sind ein Schritt in die richtige Richtung. An der konkreten Zensurpraxis bzw. an der Senibilität bezüglich Antisemitismus wird es liegen ob dieses Experiment nun gelingt oder wieder im open-posting-Schlamm versinkt
Spike
  ENDLICH 2002-04-16 19:10  
he, saubi, gibts euch wieder! mehr gibts dazu eigentlich gar nicht zu sagen. und, ach ja, viel kraft beim weiterführen dieses projektes!
e-scho
  boutros gali come indymedia? 2002-04-17 16:35  
l´ex segretario generale ONU boutros gali ha definito POGROM le azioni israeliane in palestina.
è razzista, e va censurato come indymedia-ch?
perché i kinder of holocaust non denunciano anche lui per antisemitismo? il nome e l´indirizzo ce l´hanno!
balù
  Independant American 2002-04-18 12:57  
Openminded Switzerland!
Your country seems to be not just educated, but informed. Your government actually makes some good non-prejudice decisions... I am jealous. I wish my government was not prejudice and obsessive. Only through independant media and truth can this ever be changed!

Viva la Indymedia,

Le Z-Monster
Z-Monster
  Juhui 2002-04-22 04:23  
Endlich wieder online!! Juhui. Es wurde auch zeit. was die anderungen angehen auch mein kompliment.
kiwi
  Ein guter Platz 2002-04-23 19:10  
Ja, sammeln wir unsere Kräfte gegen das WEF 2003. Diese Diskussionen über Antisemitismus, welche doch nur wieder in Anpöbelei und Schwachsinn ausarten, gehören auf die Homepage der a.K.d.H. ..alles klar ?
Masters of Revolution
  Es gibt nicht nur Schwarz und Weiss 2002-04-23 21:09  
Ich "kenne" diesen Herrn Altoff von der Organisation AKdH. Er ist ein Spinner, der leidet unter Vervolgungswahn. Es ist aber sicherlich auch falsch Isreal mit Nazi-Deutschland zu vergleichen, das bringt nichts, ausser Gegenagrssion. Antisemitismus ist gegen Juden und nicht gegen Israel. Aber der Krieg in Israel hat nichts mit der jüdischen Religion zu tun. Er ist ein Krieg den es zu verurteilen gillt, wie jeden Krieg und jegliche Gewalt. Ich hoffe auf zwei in Frieden existierende Staaten Isreal und Palästina.
Zum Tuefel mit AKdH, ihr Tun ist absolut kontraproduktiv und unseriös.
Für eine friedlichere Welt!!!!!!
Viel Erfolg mit der neuen Indymedia Schweiz, wir brauchen Dich!!!!!!
Peace Please
  Was ist Religion ? 2002-04-24 00:15  
... ach, dabei erhalten wir gerade Anschauung der übelsten Sorte, welche uns die zerstörerische Macht von Religion vor Augen führt...
Masters of Revolution
  Warum es ganauso weitergehen wird wie bisher 2002-04-24 16:54  
Da ihr weiterhin die Politik Israels als "Staatsterror" bezeichnet, das heißt Israels Vorgehen nicht als gewöhnliche staatliche Gewalt, sondern als weit über das übliche Maß hinausgehenden Exzess betrachtet, ist es abzusehen, daß die Auseinandersetzungen nach der Neueröffnung genauso weitergehen wie bisher.
besucherin
  ... nein, noch tausend mal schlimmer 2002-04-24 21:29  
... es ist ausgelebte Perversion israelischer "Soldaten", westlicher Staatschefs, und einer wachsenden Zahl Terroristen
Masters of Revolution
  1. antifaschistischer Abendspatziergang 2002-04-25 07:11  
1. Antifaschistischer Abendspatziergang in Thun

20.00 Bahnhof Besammlung vis-a-vis auf dem Manorplatz

Bitte Spraydosen zuhause lassen, zum Sprayen gibt es bessere Gelegenheiten!

Kommt zahlreich!

Wir wünschen Indymedia einen guten Neustart!
in Thun
  Das Recht auf Information, kurz Indymedia 2002-05-01 20:43  
Es ist gut zu wissen dass wir bald wieder mehr wissen...
CookieCrew | Web: http://www.cookiecrew.ch.vu
  W 2002-05-05 21:29  
  W 2002-05-05 21:29  
  Gipfeltreffen in Berlin mit Bush und Schröder 2002-05-08 14:53  
Bush-Alarm

Am 21. - 23. Mai besucht Double-U Berlin.

Und er wird heiss empfangen! Mehr Infos unter www.bushinberlin.de

Frage: Reist sonst noch jemand am 21. - 23. Mai 2002 nach Berlin?

Zusammen reisen macht mehr Spass!

Wenn ja schreibt mir bitte ein E-Mail:  stay_red@gmx.net
Stay Red | Web: http://www.bushinberlin.de
  Bravo 2002-06-07 19:30  
Bravo
Gott sei Dank geht Ihr wieder auf Sendung.
Möge die Macht mit Euch sein !
Der liberale Bürgerrechtler
  Déjà de retour? 2002-06-07 19:47  
Ce srait sympa de m´envoyer un mail le 23 juin 2004 pour me prévenir si je pourrai publier mon propre avis mortuaire.

J´ déconne...

Vous étiez retenus par l´extreme droite? Vous avez été incarcéré après les évènements de Genoa, ou vous aviez just oublié de vous razer avant partir en vacances au states?

Some1else
  israelisch/amerikanischer Imperialismus 2002-06-21 19:16  
Es stimmt also, wenn man Kritik an Isreal äussert, ist man Nazi und die Zensur funktioniert!!Die Hightecharmy geht weiter gegen land/recht/hilf und zukunftslose Menschen vor. Ihr habt heldenhaft den Schwanz eingezogen -pfui Teufel
castro
  languages.... 2002-06-25 07:14  
[it]
...ma tutto in tedesco??

[en]
...but it´s everything in german??

[fr]
...mais c´est tout en allemand??

elfo
  get off our asses 2002-07-18 02:45  
when will it be that people can realise that free speech doesnt matter as it is only personal opinion

why are they so afraid that personal opinion represents a collective or community? after all we are all minoritys.....

I think the Swiss IMC lacks collective courage , they took offline something which was beginning to be of use , manipulated by a conservative line of thought that has kept us tied to medievil societal thought.

Put it back online, it is a service we all need.....
and for those who need to under stand why ...
 http://lists.indymedia.org/mailman/public/imc-europe/2002-February/000669.html
micmacpadiwac | Web: http://http://adelaide.indymedia.org.au/front.php3?article_id=1944&group=webcast
  Die Feigheit vor der Angst 2002-10-16 18:47  
Es geht also munter weiter mit der Ängstlichkeit bei Indy/Schweiz. Aus Angst vor Pressure-Groups & pers. Nachteilen ändert man schnell die Regeln. Sich ja nicht mit zionistischen Seilschaften & dem Staatsapparat anlegen. Immer schön brav sein!
Aber wer seine Ruhe haben will, sollte nicht versuchen die Welt zu verbessern!
Tell war mutiger als seine Enkel. Die "scheißen sich schon ins Hemd", wenn es heißt: Es gab Beleidigungen"!
Geht auf die Alm und macht das links/alternative/gewaltfreie/staatsbejahende/demokratische Nachrichtenmedium mit Namen "Blinde Kuh"!
Marat&Kumpanei
   2002-10-30 17:37  
NON CAPISCO CHE PAURA ABBIANO GLI EBREI SVIZZERI A DENUNCIARE IL COMPORTAMENTO NAZISTA DELLO STATO DI ISRAELE NEI CONFRONTI DEL POPOLO PALESTINE....... è PROPIO VERO CHE LA STORIA NON INSEGNA !!!!!! NO ALL´ ANTISEMITISMO NO ALL´OCUPAZIONE ISRAELIANA
  546 2002-10-30 17:37  
NON CAPISCO CHE PAURA ABBIANO GLI EBREI SVIZZERI A DENUNCIARE IL COMPORTAMENTO NAZISTA DELLO STATO DI ISRAELE NEI CONFRONTI DEL POPOLO PALESTINE....... è PROPIO VERO CHE LA STORIA NON INSEGNA !!!!!! NO ALL´ ANTISEMITISMO NO ALL´OCUPAZIONE ISRAELIANA
6Y